Europaweite Bus-Kontrollen von 10. bis 16. Juli

17. Juli 2006, 09:41
posten

Neben Österreich sieben weitere Länder beteiligt - Schwerpunktaktion der europäischen Verkehrspolizei

Wien - Omnibusse werden ab Montag bei einer internationalen Schwerpunktaktion der europäischen Verkehrspolizei (TISPOL) unter die Lupe genommen. Neben der Teilnahme Österreichs an den Kontrollen vom 10. bis 16. Juli sei bisher auch die Beteiligung von Ungarn, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland, Zypern und der Schweiz bekannt, hieß es am Samstag in einer Aussendung des Innenministeriums.

Verstärkte Überprüfungen nach der Straßenverkehrsordnung und dem Kraftfahrrecht, einschließlich der Lenk- und Ruhezeiten, stehen dabei auf dem Programm. Österreichweite Ergebnisse der Schwerpunktaktion sollen am 18. Juli vorliegen. Ziele europaweiter Maßnahmen seien der Austausch von Erfahrungen und eine Erhöhung des Bewusstseins über die Grenzen hinweg, betonte Innenministerin Liese Prokop (V).

2005 habe Österreich einen historischen Tiefststand an tödlich verunglückten Personen im Straßenverkehr erreicht, berichtete Prokop. Mit einer Anzahl von 273 Verkehrstoten im ersten Halbjahr 2006 (bis 30. Juni) konnte dieser Trend weiter fortgesetzt werden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres starben 329 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr. Zurückzuführen sei diese Entwicklung auf verstärkte Kontrollen, die schon im Vorfeld für Prävention sorgen würden, sagte die Ressortchefin. (APA)

Share if you care.