Geheimdienst im Visier

18. Juli 2006, 14:47
5 Postings

Römische Justiz ermittelt wegen Beteiligung an CIA-Aktion

War der italienische Geheimdienst der CIA bei der Entführung des Ägypters Abu Omar behilflich? Nach der Verhaftung des Vizechefs des militärischen Geheimdienstes Sismi, Marco Mancini, zieht die Affäre täglich weitere Kreise.

Der Imam einer Moschee in Mailand war im Februar 2003 von CIA-Mitarbeitern in ein Auto gezerrt und zum US-Stützpunkt Ramstein geflogen worden. Nach seiner Auslieferung an Ägypten wurde Abu Omar in Kairo gefoltert.

Während Mancini eine Beteiligung der Italiener an der Entführung bestreitet, haben mehrere Sismi-Mitarbeiter offenbar Geständnisse abgelegt. Demnach hat der Geheimdienst auch zwei Redakteure der Tageszeitung La Repubblicaabgehört und bespitzelt, die sich mehrmals mit dem Fall beschäftigt hatten. Zudem versuchte der Sismi mit gefälschten Dossiers, die ermittelnden Staatsanwälte sowie Richter und Politiker in schräges Licht zu rücken.

Gefälschte Dossiers

Diese Dossiers wurden von der rechten Tageszeitung Liberoabgedruckt, dessen stellvertretender Chefredakteur Renato Farina vom Geheimdienst für die Publikation bezahlt wurde. So druckte die Zeitung vor einem Monat die Nachricht ab, Romano Prodi habe als Präsident der EU-Kommission die illegalen CIA-Flüge in Europa genehmigt. In einer Abhörzentrale des Sismi in Rom stellten die ermittelnden Staatsanwälte zahlreiche Beweise sicher. Roms Regierung fordert nun eine lückenlose Aufklärung aller Vorwürfe.

Sismi-Chef Nicolò Pollari hat jede Verwicklung seines Geheimdienstes in die Entführung geleugnet. Innenminister Giuliano Amato betonte die Notwendigkeit einer Reform der Geheimdienste, der dringend neuer Regeln bedürfe.

Die Staatsanwälte haben auch einen Haftbefehl gegen den ehemaligen CIA-Chef in Italien, Jeff Castelli, erlassen, der sich schon zu Beginn der Ermittlungen in die USA abgesetzt hatte. Wegen der Verschleppung Abu Omars aus Italien wird insgesamt gegen 25-CIA Agenten ermittelt. (Gerhard Mumelter aus Rom/DER STANDARD, Printausgabe, 8./9.7.2006)

Share if you care.