Kirche warnt vor Spaltung des Landes

7. Juli 2006, 19:07
posten

Appell des Generalsekretärs der Bischofskonferenz nach dem hauchdünnen Wahlsieg von Felipe Calderon

Mexiko-Stadt - Nach dem hauchdünnen Wahlsieg des konservativen Kandidaten Felipe Calderon bei der mexikanischen Präsidentenwahl hat die katholische Kirche zu Ruhe gemahnt. Calderons linker Gegenkandidat, Andres Manuel Lopez Obrador, müsse seine amtlich bestätigte Niederlage anerkennen, forderte der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Bischof Carlos Aguiar Retes (Texcoco), laut Kathpress in Mexiko-Stadt. Er warnte davor, die Gemüter weiter anzuheizen und "das Land anzuzünden".

Eine solche Entwicklung könne sehr schnell aus dem Ruder laufen, vor allem wenn sich ein Gefühl der Frustration breit mache. Der Bischof von Texcoco rief dazu auf, politische Reife zu zeigen. Nun sei der Moment der Versöhnung gekommen. Nach dem amtlichen Endergebnis konnte der Christdemokrat Calderon mit einem Vorsprung von rund 240.000 Stimmen das Rennen für sich entscheiden. (APA)

Share if you care.