Wikis sollen Politik verändern

23. Juli 2006, 16:14
10 Postings

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will mit "Campaigns Wikia" die "Intelligenz in der Politik" heben

Einem neuen Projekt hat sich Wikipedia-Gründer Jimmy Wales verschrieben: Mit "Campaigns Wikia" will er nichts weniger als die Art, wie derzeit Politik gemacht wird, verändern.

Teilnahme

Über Wikis und Weblogs könnte die Politik dazu gezwungen werden, sich wesentlich partizipatorischer zu verhalten, so die Hoffnung von Wales. Man würde nicht mehr fragen, bevor man sich an einer Kampagne beteiligt, sondern es einfach tun - und dies mit seinen eigenen Themen.

Von oben

Die Zeiten, in denen Politiker einseitig aus dem Fernsehen die inhaltliche Richtung vorgegeben haben, soll der Vergangenheit angehören. Diese Art von Politik sei schlicht "dumm", so Wales.

Kampagnen

Eine fixe Struktur will er dem ganzen noch nicht geben, dies sei Aufgabe der NutzerInnen, wie es auch bei Wikipedia geschehen sei. Eine politische Präferenz will Wales mit "Campaigns Wikia" ebenfalls nicht pushen, alle politischen Lager sind dazu aufgerufen, die Seite für ihre Kampagnen zu nutzen.

Mal sehen

Bleibt abzuwarten, ob sich die neue Plattform die gesteckten Ziele erreichen kann. Immerhin ist es gerade die aktuelle Tagespolitik, die auf Wikipedia immer wieder für gröbere Streitigkeiten und Manipulationen sorgt. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.