OÖ: Überflutete Keller, Brände, Blitzschlag

8. Juli 2006, 10:40
posten

Ennser Feuerwehr hatte Einsatz im eigenen Haus - Blitz steckte Scheune in Brand - Irritierte Brandmelder: Viele Fehlalarme

Linz - Heftige Regenfälle und Gewitter haben in der Nacht auf Freitag die Feuerwehren im oberösterreichischen Zentralraum auf Trab gehalten. Im Bezirk Ried schlug der Blitz in eine Scheune ein und setzte sie in Brand. Zwei Kälber starben. Zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden. In Enns (Bezirk Linz-Land) hatte die Feuerwehr nicht weit zum Einsatzort: Der starke Regen setzte das Zeughaus unter Wasser.

Am Donnerstagabend musste die Feuerwehr in Traun bei Linz ausrücken, weil ein mehrere tausend Quadratmeter großes Feld zu brennen begonnen hatte. Brandursache waren Hitze und Trockenheit. Wenige Stunden später dann das Kontrastprogramm: Heftige Regenfälle gingen nieder und binnen kürzester Zeit standen Keller und Straßen unter Wasser. Hunderte Florianijünger standen im Einsatz und pumpten Wasser aus überfluteten Häusern. Mehr als 60 Mal wurden sie in der Nacht zu Hilfe gerufen.

Kanal überlastet

In Enns waren die Niederschläge so stark, dass der Kanal schnell überlastet war. Das Wasser konnte nicht mehr abfließen und drang in mehrere Keller ein. Gegen 22.30 Uhr wurden die Feuerwehrmänner zum ersten Mal alarmiert. Als sie gerade ausrücken wollten, mussten sie allerdings feststellen, dass sich ihr Zeughaus mit Wasser füllte. Der längste Einsatz der Nacht fand "in den eigenen vier Wänden" statt.

In Mehrnbach (Bezirk Ried im Innkreis) schlug am Abend ein Blitz in eine Scheune eines Bauernhofs ein und setzte sie in Brand. Die Flammen griffen schnell auf den angrenzenden Stall über. 122 Mann der Feuerwehr waren im Einsatz. Es gelang ihnen, einen Großteil der Kühe in Sicherheit bringen. Zwei Kälber konnten aber nicht mehr gerettet werden und verbrannten hilflos. Die Scheune und der Dachstuhl des Stalls wurden ein Raub der Flammen, der Schaden dürfte etwa 250.000 Euro betragen.

Zusätzlich zum ohnehin großen Arbeitspensum der Feuerwehr kam noch so mancher leere Kilometer: Blitzschläge irritierten in vielen Teilen des Landes die Brandmeldeanlagen. Zahlreiche Fehlalarme waren die Folge. (APA)

  • In Mehrnbach im Bezirk Ried schlug ein Blitz in eine Scheune ein und setzte sie in Brand.
    foto: feuerwehr mehrnbach

    In Mehrnbach im Bezirk Ried schlug ein Blitz in eine Scheune ein und setzte sie in Brand.

Share if you care.