Polizei schließt Neonazi-Website

24. August 2006, 15:56
8 Postings

Rechtsradikale sammelten Informationen über politische Gegner - FBI unterstützte polnische Behörden

Warschau - Die polnische Polizei hat am Donnerstag eine Neonazi-Website geschlossen, auf der seit Monaten Anarchisten, Linke und Homosexuelle häufig mit Bildern und Adressen aufgelistet und so möglichen Angriffen ausgesetzt waren. Die polnischen Ermittler hatten ihren Bemühungen zur Schließung der Website verstärkt, nachdem im Frühjahr ein Warschauer Anarchist von Unbekannten niedergestochen und lebensgefährlich verletzt wurde. Auch er war als Gegner der Neonazis aufgelistet gewesen (derStandard.at berichtete).

Möglich wurde die Blockierung der Seite durch Zusammenarbeit der polnischen Behörden mit dem amerikanischen FBI, sagte Polizeisprecher Zbigniew Matwiej dem Nachrichtensender "TVN 24". Die Website, deren Inhalte in Polen als illegal gelten, wurde von einem Server im US-Bundesstaat Arizona aus betrieben.

Verhaftungen

Bereits am 1. Juni war Świnoujście ein 37-Jähriger verhaftet worden, der zu den Betreibern der Seite gehört haben soll. Fünf Tage später inhaftierte die polnische Polizei in Słupsk einen 21-Jährigen, der Texte für die Webseite vom Polnishcen ins Englische übersetzte und die Kommunikatieon mit dem Provider in den USA abwickelte. Am 13. Juni fanden die Ermittler in einer Wohnung in Łódź Nazi-Propaganda und nahmen den 51-jährigen Mieter in Gewahrsam. Den Verdächtigen drohen Haftstrafen bis zu zwei Jahren, berichtet die polnische Internetzeitung "Warsaw Voice". (red/APA/dpa)

  • Die polnische Neonazi-Seite "Redwatch" wurde vom Netz genommen.
    screenshot: derstandard.at/

    Die polnische Neonazi-Seite "Redwatch" wurde vom Netz genommen.

Share if you care.