Horrorvisionen nächst der Geisterbahn

5. Juli 2006, 18:11
6 Postings

Im Prater lässt sich das Fürchten lernen - bei der Reihe "Horror. Freaks. Wahnsinn"

Eine Frau, deren Beruf es ist, Mode und Models in ansprechende Fotos zu verpacken, wird plötzlich von Visionen anderer Ordnung heimgesucht. Wie Schnappschüsse von Tatorten schieben sich Mordszenarien in ihr Bewusstsein – als diese sich als Vorboten der Realität entpuppen, ist sie längst in ein lebensgefährliches Komplott verstrickt.

Irvin Kershners The Eyes of Laura Mars (1978) hat sich über die Jahre zu einem Repertoirestück in Sachen Psychothriller entwickelt. Nicht zuletzt das hier einmal mehr umkämpfte Terrain der (weiblichen) Schaulust machte ihn auch für Verächter des Trivialen attraktiv. Für näher liegende Attraktionen mochten Hauptdarstellerin Faye Dunaway, das Setting in der New Yorker Modewelt und der nach allen Regeln des Suspense gestrickte Plot bürgen.

Dazu passend trägt das Prater-Filmfestival heuer den Untertitel "Horror. Freaks. Wahnsinn", und es bezieht sich somit auf die schaurigen Aspekte des benachbarten Jahrmarkttreibens zwischen Geisterbahn und Jack-the-Ripper-Haus. Abgesehen von Orlacs Hände und Nosferatu hat man, inklusive der eingangs erwähnten, ausschließlich US-Produktionen auserkoren, um die Zuschauer das Fürchten zu lehren.

Allerhand Mutationen gehen da vor sich – eine Frau verwandelt sich in eine Raubkatze, ein Mann in einen Furcht erregenden Zwitter aus Fliege und Mensch. Ein Riesenaffe und ein Riesenhai erzeugen gleichermaßen Massenpanik, auch der Teufel hat seine Finger im Spiel. Außerirdische nehmen von Durchschnittsbürgern Besitz, aber noch häufiger sind es menschliche Hybris und andere Defekte, die Schrecken verbreiten.

Die allerjüngsten entsprechenden Erzeugnisse der Filmindustrie hat man nicht berücksichtigt, dafür wird mit Scream und The Blair Witch Project, zwei Schlüsselfilmen des zeitgenössischen, seriellen Teen-Horrors, diesem höchst lebendigen Subgenre Rechnung getragen. (irr/ DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.7.2006)

Termine:
6.–23. 7., Prater-Filmfestival, Open-Air auf der Kaiserwiese, (Ab 21.30)
Link: filmarchiv.at
  • Eine Modefotografin wird von blutigen Visionen heimgesucht: Faye Dunaway in "The Eyes of Laura Mars"
    foto: filmarchiv

    Eine Modefotografin wird von blutigen Visionen heimgesucht: Faye Dunaway in "The Eyes of Laura Mars"

Share if you care.