Deutscher TV-Rekord

5. Juli 2006, 11:39
posten

Bis zu 31,31 Millionen sahen 0:2 gegen Italien

Hannover - Die Niederlage von WM-Gastgeber Deutschland gegen Italien hat für einen Einschaltquoten-Rekord im deutschen Fernsehen gesorgt. Durchschnittlich 29,66 Millionen Fußballfans (Marktanteil 84,1 Prozent) sahen nach ZDF-Angaben das dramatische Halbfinale in den eigenen vier Wänden - das ist der höchste jemals gemessene Zuschauerwert seit Beginn des Verfahrens im Jahr 1985. In der Verlängerung, als die Italiener die Tore zum 2:0-Sieg erzielten, saßen sogar 31,31 Millionen Zuschauer gebannt vor dem Bildschirm.

Den bisherigen Zuschauerrekord hielt das WM-Finale von 1990 zwischen Deutschland und Argentinien. Es wurde von durchschnittlich 28,66 Millionen Zuschauern in den alten Bundesländern verfolgt. Die vielen Millionen Fans, die am Dienstagabend die Live-Übertragung aus Dortmund beim Public Viewing, in Gaststätten, Klubheimen, Kliniken oder bei Freunden anschauten, sind in der TV-Quote noch nicht einmal enthalten.

Die Konkurrenzprogramme verzeichneten angesichts der Fußball- Dominanz verschwindend geringe Quoten. 1,38 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent) sahen auf RTL ab 21:15 Uhr die Krimiserie "Im Namen des Gesetzes", 0,94 Millionen (2,7 Prozent) in der ARD die Serie "In aller Freundschaft" um 21 Uhr, 0,67 Millionen (2,1 Prozent) ab 20:15 Uhr den Sat.1.-Film "Für immer verloren" und 0,36 Millionen (1,1 Prozent) eine Folge von "Sex in the City" um 20:50 Uhr auf ProSieben.(APA/dpa)

Share if you care.