Hamas-Regierung für diplomatische Lösung

4. Juli 2006, 06:52
2 Postings

Sprecher sieht immer noch Chancen, Konflikt mit "Logik und Weisheit" zu lösen

Gaza - Die palästinensische Hamas-Regierung hat sich für eine diplomatische Lösung des Konflikts mit Israel wegen des entführten Soldaten Gilad Shalit ausgesprochen. Seit der Entführung des israelischen Soldaten haben wir dazu aufgerufen, sein Leben zu schützen und das Problem über ruhige diplomatische Kanäle zu lösen", erklärte Regierungssprecher Ghazi Hamad am Montag. Das Problem sollte mit Logik und Weisheit gelöst werden. Und die Chance dafür bestehe immer noch, sagte Hamad.

Zuvor hatten die palästinensischen Entführer des Soldaten der israelischen Regierung ein Ultimatum gestellt. Demnach soll bis zum Dienstag, 06.00 Uhr Ortszeit, mit der Freilassung palästinensischer Häftlinge begonnen werden, andernfalls müsse Israel den Preis für die Konsequenzen zahlen. Israel lehnte einen Deal mit den Entführern ab und weitete seine Offensive im Gazastreifen aus.

Die EU forderte am Montag die sofortige und bedingungslose Freilassung des entführten Soldaten. Zugleich rief sie die israelische Regierung auf, im Westjordanland verhaftete Hamas-Politiker freizulassen, darunter acht Minister und 26 Abgeordnete. Außerdem ermahnte die EU in einer Erklärung Israel zur Zurückhaltung bei ihrer jüngsten Offensive im Gaza-Streifen. Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso sagte während eines Besuchs in der finnischen Hauptstadt Helsinki, die EU sei "sehr besorgt wegen der negativen Entwicklungen, die wir jetzt sehen". Er bot die Hilfe der EU-Mitgliedstaaten an, um den Konflikt friedlich beizulegen. (APA/AP)

Share if you care.