Bregenz: Bisschen Stadt, bisschen Land

4. Juli 2006, 23:12
posten

Platz der Wiener Symphonier bekam neues Outfit

Bregenz - "Ein moderner Platz mit einer ganz besonderen Atmosphäre"sei vor dem Festspielhaus entstanden, freut sich der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart über den Platz der Wiener Symphoniker. "Ende gut, alles gut", könnte man sagen. Zu Beginn der Bauarbeiten hagelte es Proteste gegen die Umgestaltung, gegen den "Baummord"am See. Denn Kastanien und Rosenbeete mussten weichen. Den Planern des Schweizer Büros Vogt Landschaftsarchitekten scheint aber mit dem neuen Platz die Beruhigung der Gemüter gelungen zu sein.

Auf allzu urbane Platzgestaltung wurde verzichtet, man schuf zum gewünschten Freiraum vor dem Haus mit 373 neuen Bäumen eine parkähnliche Situation am Platzrand. "Ein grüner Gürtel als Gegenpol zum Festspielhaus", sagt Landschaftsarchitekt Christian de Buhr. So verbinde man das Kulturell-Städtische mit dem Naturraum. Bei der Wahl der Gehölze orientierte man sich am Seeufer und seiner natürlichen Bepflanzung. Alle Varianten von Eschen wurden gesetzt, Erlen, Pappeln, aber auch Kirschen und Föhren. Sie stehen in Baumgruppen und sollen im Laufe des Jahres Abwechslung durch unterschiedliche Blüte und Herbstfärbung bringen.

Für Erstaunen sorgt die Farbe des Platzbelags. Das Saharagelb wird sich aber "im Laufe der Zeit stark verändern", versichert de Buhr. Grau, wie die Kiesel des Bodensees, soll sich der Mastixbelag schon nächsten Sommer zeigen. Ungewohnt für die Benutzer des Platzes ist auch die Rad- und Fußwegführung. Man verzichtet auf Schilder und vertraut darauf, dass die Radler den natürlichen Bogen des Parks als Leitsystem erkennen. Ein weiteres Experiment ist die freie Bestuhlung von Park und Platz. Rund 100 Stühle werden aufgestellt, robust und wettertauglich sind die bei der Expo in Hannover zuerst erprobten Sitzgelegenheiten und gerade so schwer, dass man sie am Platz bewegen, "aber nicht so einfach unter den Arm nehmen und wegtragen"kann (de Buhr). (Jutta Berger, DER STANDARD-Printausgabe, 04.07.2006)

Share if you care.