Dementi von Microsoft: WGA ist kein "Kill Switch"

31. Juli 2006, 10:26
11 Postings

Neues Lizenzprüfungs-Tool führt nicht zur Abschaltung von Windows-PCs - der Download ist freiwillig

Vorhergehende Berichte, nach denen die neue Lizenzprüfungssoftware für Windows-XP zur Abschaltung von illegalen Kopien des Betriebssystems führen könnte, wurden nun vom Softwareriesen dementiert.

Optional

Dem Unternehmen zufolge wird das "Windows Genuine Advantage Programm" (WGA) als optionaler Download angeboten und nicht, wie befürchtet, verpflichtend für jeden Windows-Rechner. User, die dem Download des WGA nicht zustimmen, bleiben auch von weiteren Überprüfungen unbehelligt.

"Persönliche Daten werden nicht übermittelt"

Bei einer Installation des Programms und nach Bestätigung der EULA, wird die Gültigkeit des Systems überprüft und sofern eine nicht korrekte Lizenzierung festgestellt wird, erhält der User eine Mitteilung darüber. Daraufhin werden nur Angaben zum Computerhersteller, der verwendeten Sprache und dem Land nach Redmond übermittelt – persönliche Daten sollen nach offiziellen Angaben nicht dokumentiert werden.

Vista kommt mit strengerem Aktivierungsmechanismus

Sicher ist, dass Windows-Vista auf einen schärferen Aktivierungsmechanismus setzen wird. Wie dieser ablaufen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings äußerte sich Microsoft bereits zur kommenden Volumenlizenzschlüssel-Verwaltung für Unternehmen. (zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.