Mobilkom schickt Bob ins Diskontrennen

27. Juli 2006, 14:27
2 Postings

Der Mobilfunker ist künftig mit zwei Marken am österreichischen Markt vertreten - Die Diskontmarke "bob" soll puristische Kunden befriedigen

Wien - Österreich, gemessen an der Kleinheit des Marktes an Mobilfunkmarken nicht arm, ist um einen Anbieter namens Bob reicher. Bob ist eine neue Diskontmarke von Mobilkom A1, die unter der Vorwahl 0680 zu erreichen ist und sich des Netzes von Mobilkom bedient. Wie berichtet, hat der Marktführer im Telekom-Austria-Konzern bereits seit Längerem erwogen, mit einer eigenen Diskontmarke der Konkurrenz anderer Anbieter zu begegnen.

Kleingedrucktes

Der Diskontmarkt ist inzwischen relativ üppig geworden: Soweit man nicht Telering als ganzes immer als Diskontmarke betrachtet, war die One-Tochter Yesss! der erste Diskonter, mit einem Tarif von neun Cent pro Minute. Inzwischen gibt es Angebote von T-Mobile (Klax) und natürlich Telering im T-Mobile-Konzern (Formel 10 und andere), sowie von Tele2Uta ein Angebot namens Champion. Die Preise sind zwar plakativ einfach, aber es gibt Kleingedrucktes - von der Taktung des Tarifs (die Sekunden-Sprünge, in denen Zeit verrechnet wird), monatlichen Mindestumsätzen bis zu unterschiedlichen SMS-Gebühren. Dazu kommen unterschiedliche technische Möglichkeiten: "Klassische"Diskonter sind für Gespräche und SMS aufgesetzt und bieten keine MMS (Bildnachrichten) oder Datendienste; aber vor allem die Diskontmarken von T-Mobile und Mobilkom ermöglichen auch diese Dienste.

Bob ist, anders als etwa Yesss, kein Wertkarten- sondern ein Vertragsangebot, allerdings ohne monatliche Grundgebühr - dafür mit einem Mindestumsatz von neun Euro monatlich. Oder man könnte auch sagen: Für eine Grundgebühr von neun Euro sind 128 Gesprächsminuten enthalten - wer weniger telefoniert, kann daher mit teureren Minutenangeboten ohne Mindestumsatz billiger fahren. Subventionierte Handys sind bei Diskontern rar. Das Bob-Grundpaket ist eine SIM-Karte, die in ein entsperrtes (nicht an einen Betreiber gebundenes) Handy eingelegt wird; um 14,90 Euro bekommt man 100 Minuten oder SMS zum Start "spendiert". (spu, DER STANDARD Printausgabe, 04.07.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Mindestumsatz beträgt neun Euro pro Monat bei einer einmonatigen Kündigungsfrist.

Share if you care.