Großer Preis des Moskauer Filmfestes an schwedische Produktion

11. Juli 2006, 13:18
1 Posting

"Über Sara" des aus Uganda stammenden Regisseurs Karim schildert Probleme junger Frau

Moskau - Der Große Preis des 28. Internationalen Moskauer Filmfestes ist am Sonntag an die schwedische Produktion "Über Sara" vergeben worden. Der aus Uganda stammende Regisseur Othman Karim schildert in seinem Debütfilm die Wünsche und Träume einer jungen Frau (gespielt von Linda Zilliacus) und deren Probleme beim Erwachsenwerden.

Der Film zeichne mit psychologischer Genauigkeit das Leben einer jungen Stockholmerin nach, die ihre persönliche Freiheit für die Karriere opfere, begründete die Jury ihr Urteil. Bester Hauptdarsteller wurde Jens Harzer im deutschen Film "Der Lebensversicherer" von Regisseur Bülent Akinci.

Für die beste Regie wurde der Franzose Bertrand Blier im Film "Wie sehr liebst du mich?" mit Monica Bellucci und Gerard Depardieu ausgezeichnet. Den Preis als beste Hauptdarstellerin erhielt Julie Walters in dem britischen Streifen "Driving Lessons". Der Sonderpreis ging ebenfalls an "Driving Lessons", ein Werk des Regisseurs Jeremy Brock. Das jährliche Kinotreffen in Moskau zählt wie Berlin, Cannes oder Venedig zu den so genannten A-Festivals der internationalen Produzentenvereinigung FIAPF.

Das Filmfest war im Vorfeld von der kurzfristigen Absage des zum Juryvorsitzenden gewählten österreichischen Regisseurs Michael Haneke überschattet worden. Die anderen Jurymitglieder benannten kurzfristig den Polen Andrzej Zulawski als Ersatz. Im Wettbewerb um den Hauptpreis, die Statue des Heiligen Georgs, liefen 17 Filme, darunter auch die internationale Koproduktion "Klimt" von Raoul Ruiz (Österreich/Frankreich/Deutschland/Großbritannien). (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Othman Karim mit der Trophäe, dem Goldenen St. George in Moskau

Share if you care.