Todessprung: Problem beim Fallschirmöffnen

4. Juli 2006, 10:39
11 Postings

Ein 58-jähriger Fallschirmspringer ist in Vöcklamarkt bei einer Showeinlage anlässlich eines Fußballspieles des LASK tödlich verunglückt

Linz/Salzburg - Ein 58-jähriger Fallschirmspringer ist am Samstagabend in Vöcklamarkt (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich bei einer Showeinlage anlässlich eines Fußballspieles des LASK tödlich verunglückt.

Zwei Fallschirmspringer hätten beim Spiel des LASK Linz gegen Union Volksbank Vöcklamarkt um 18.30 Uhr den Ball aus der Luft bringen sollen. Sie sprangen dazu mit ihrem Fallschirm aus etwa 1200 Meter Höhe aus einem Kleinflugzeug. Schon beim Öffnen des Fallschirms dürfte der 58-Jährige massive Probleme bekommen haben, berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Sonntag.

Falsche Position

Vermutlich aufgrund einer "falschen Position im Schirm" dürfte sich der Mann bereits in der Luft im Beckenbereich schwere Verletzungen zugezogen haben. Der Schirm habe sich zwar noch geöffnet, der Mann sei danach aber unkontrolliert und viel zu schnell zuBoden getrudelt, hieß es seitens der Polizei. Der Fallschirm des 58-Jährigen wurde zur weiteren Begutachtung sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde am Samstagnachmittag ein 28-jähriger Gleitschirmpilot ins Krankenhaus Schwarzach eingeliefert. Der Halleiner war vom Fulseck in Dorfgastein gestartet. Im Anflug auf den in der Nähe der Talstation der Dorfgasteiner Bergbahnen befindlichen Landeplatz übersah er eine 110-KV-Stromleitung und streifte diese mit seinem Fluggerät. (APA/DER STANDARD; Printausgabe, 3.7.2006)

Share if you care.