Herkules steht im Zenit

4. August 2006, 17:12
3 Postings

Das Sommerdreieck leuchtet hoch im Osten - der Sternenhimmel im Juli

Die lichten Tage sinken von 16h 0'am 1. auf 15h 5'am 31. Auch die Dauer der Dämmerung nimmt ab, von 3h 15'auf 2h 23'. Am 23. um 1h17'MESZ steht die Sonne am Anfang des Tierkreiszwölftels Löwe.

Der Mond erreicht am 3. das Erste Viertel, steht am 5. nahe Jupiter und wird am 11. zum Vollmond. Das Letzte Viertel tritt am 17. ein. Die feine Altlichtsichel zeigt sich am 24. tief in der Morgendämmerung nahe ONO unweit Venus. Nach dem Neumond am 25. erscheint der Mond als zarte Neulichtsichel tief in der Abenddämmerung des 26. im WNW. Erstes Viertel ist am 2. August.

Merkurist im Strahlenkranz der Sonne unsichtbar. Venusbleibt tief in der Morgendämmerung im ONO und zieht vom Stier durch den Orion in die Zwillinge. Marsund Saturnstehen tief in der Abenddämmerung und sind nicht mehr zu sehen. Nur Jupiterstrahlt am Abend nahe SW aus der Waage.

Die Karte zeigt den Sternbilderhimmel für den 7. um 24hund für den 21. um 23h MESZ. In den kurzen Frühsommernächsten stehen tief vom W bis S Jungfrau und Skorpion, hoch im W finden wir Bootes und ebenso hoch im SO das große Norddreieck mit Leier, Schwan und Adler.

Der Sterngarten Georgenberg bietet prächtige Beobachtungsmöglichkeiten bei ganz niedrigem Landschaftshorizont. Die Anlage ist stets unentgeltlich zu besuchen. Näheres Tel. 01/889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3. 7. 6. 2006)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.