Mobilkom startet Billig-Schiene "Bob"

18. August 2006, 11:42
261 Postings

Diskontmarke mit Vorwahl 0680 - Für Calls ins österreichischen Mobil- und Festnetz sind sieben Cent zu berappen - Mindestumsatz: neun Euro

Die Mobilkom Austria läutet am Montag eine neue Runde im Preiskampf unter den Mobilfunkern ein. Der heimische Marktführer startete am Montag mit einer "No Frills"-Marke namens "Bob" – der STANDARD berichtete schon im März dieses Jahres über entsprechende Pläne des Netzbetreibers.

0680 - Mindestumsatz von neun Euro

Kunden sind unter der Vowahl 0680 erreichbar, für Calls ins österreichischen Mobil- und Festnetz sind sieben Cent (Taktung 60/60) zu berappen. "Bob" ist ein Vertragsprodukt ohne monatliche Grundgebühr. Der Mindestumsatz beträgt 9 Euro pro Monat bei einer einmonatigen Kündigungsfrist. SMS schlagen sich mit 15 Cent zu Buche. Das Angebot kann auch im Ausland genutzt werden.


Bild: Homepage von Bob

Starterpakete werden online, bei Spar, Trafiken, Tankstellen, der Post und Libro um 14,90 Euro, samt 100 Freiminuten, verkauft. Es fällt keine Aktivierungsgebühr an.

Reaktion auf Yesss und Co.

Mit "Bob" reagiert die Mobilkom auf den regen Zulauf zu Handy-Diskontern. So zählt etwa die One-Tocher Yesss, ein Jahr nach ihrem Start, über 440.000 Kunden. Auch Tele2 sammelt mit seinem Wertkartenangebot "Champ" Billigtelefonierer ein.

Markt aufmischen

Mit "Bob" will die Mobilkom den Mobiltelefonie-Markt "aufmischen", so das Unternehmen in seiner Presseaussendung. A1 stehe für ein breites Produktportfolio, anspruchsvolle mobile Datenlösungen und Innovationsführerschaft. "Bob" stehe für die "günstigsten Gespräche in Österreich im landesweit besten Netz", aber ohne Extras wie subventionierte Mobiltelefone, Treuepunkte, 3G Datendienste, kostenlose Service-Hotline, zugehörige Shops oder Papierrechnung. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.