Finnen setzen bei EU-Ratsvorsitz auf High-Tech-Kommunikation

9. Juli 2006, 16:59
posten

Textnachrichten bei Sitzungen - Außenminister kündigt Blog an

Telefonische Mitteilungen mag der finnische Außenminister und frisch gebackene EU-Ratsvorsitzende Erkki Tuomioja gar nicht. Dafür umso mehr kurze Textbotschaften. High Tech wird die Diplomatie während der EU-Ratspräsidentschaft der Finnen bestimmen, die am Samstag offiziell begann. Alle Minister der Regierung, auch Ministerpräsident Matti Vanhanen, haben Mobiltelefone, die E-Mails empfangen können, wie seine Sprecherin Sanna Kangasharju erklärte. In der Heimat des Mobilfunkspezialisten Nokia gehört dies aber ohnehin zum Alltag.

500 Treffen

Auch Vanhanen bevorzuge die Kommunikation über Textnachrichten, weil dies besonders in Sitzungen die einzige Möglichkeit sei, in Kontakt zu bleiben, sagte Kangasharju. Das wird auch nötig sein, denn während der sechsmonatigen Ratspräsidentschaft stehen mehr als 500 Treffen auf dem Programm. Tuomioja hat zudem ein spezielles Blog angekündigt, um Journalisten und EU-Bürger über seine Erfahrungen bei der Ratspräsidentschaft auf dem Laufenden zu halten. Das Blog wird auf Englisch sein, auf Finnisch schreibt er schon seit Jahren im Internet.(APA/AP)

Share if you care.