Fragen für den Aufstieg

5. Juli 2006, 16:05
15 Postings

Weiterentwicklung trotz typischer Führungsschwächen

Jeder Manager hat seinen ganz eigenen Stil und seine typische Stärken im persönlichen Management- und Führungsverhalten. Was sich solcherart bewährt, verfestigt sich auch. Für die nächste Karrierestufe, wäre bei neuen Herausforderungen und größerer Verantwortung aber oft das genaue Gegenteil der bisherigen Vorgangsweise notwendig. Ohne Reflexion drohen Missverständnissen und weitergehende Konflikte. Also, eine Einbahnstraße, die sehr wahrscheinlich nicht zum Aufstieg führt.

Ist es Schwäche oder Stärke, wenn man sich auf fachliche und inhaltliche Themen konzentriert und zwischenmenschliche und emotionale Aspekte als nebensächlich betrachtet, das politische Spiel im Unternehmen den anderen überlässt? Feedback eigentlich nicht braucht und es auch kaum einsetzt, weil bis jetzt immer alles "klar" war?

Aber: Eine Führungskraft der mittleren bis obersten Ebene, die sich selbst nicht genau einschätzen kann, kann kaum andere beeinflussen. Hinter jeder "Schwäche" steckt in der Regel eine überbetonte oder unbekannte "Stärke" - und umgekehrt. Ein möglicher Ausweg aus der Einbahnstraße liegt darin, sich selbstkritisch folgenden Themen zu stellen:

  • Wo liegen meine besonderen Stärken und herausragenden Kompetenzen?
  • Welche Vorteile und unerwünschten Nachteile bringen sie mit sich?
  • Erreiche ich mit meinem Verhalten immer die angestrebte Wirkung?
  • Wo sind heute meine Grenzen, wann komme ich nur schlecht weiter?
  • Mit welchen Stärken/ Kompetenzen hatte ich bisher Erfolg?
  • Worauf kommt es auf der neuen Karrierestufe zusätzlich oder anders an?
  • Wo konkret sollte ich etwas dazulernen, um auch weiter Erfolg zu haben?
  • Wozu kann es führen, wenn ich nichts an meinem Verhalten ändere?

Da man selbst im eigenen Saft schmort und blinde Flecken höchst hartnäckig sein können, ist die Einbeziehung von neutralen Gesprächspartnern hilfreich und effizient.

Basis für eine persönliche Weiterentwicklung ist jedoch immer die Bereitschaft, über sich auch selbstkritisch nachzudenken und das eine oder andere infrage zu stellen. (Angela Schuh, Der Standard, Printausgabe 1./2.7.2006)

Angela Schuh ist Gesellschafterin VIP Consulting, spezialisiert auf Management-Audits und -Coaching. VIP Consulting
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.