Zwei Brüder in Süditalien seit 5. Juni verschwunden

2. Juli 2006, 19:23
posten

Elfjähriger und 13-Jähriger vermisst - Polizei ging erst von Gewaltverbrechen aus und vermutet die Kinder jetzt bei der Mutter

Bari - Das Verschwinden zweier Brüder im Alter von elf und 13 Jahren vor etwa drei Wochen in Süditalien wird immer rätselhafter. Am Freitag forderten die getrennt lebenden Eltern im staatlichen Fernsehen, die Buben sollten zurückkommen. "Die Kinder müssen zurückkehren. Basta!", sagte der Vater vor laufender Kamera. Eine ähnliche Aufforderung richtete auch die Mutter an ihre Sprösslinge Francesco und Salvatore. Die Kinder waren in ihrem Heimatort Gravina di Puglia bei Bari zum letzten Mal am 5. Juni gesehen worden.

Seitdem rätseln Polizei und Staatsanwaltschaft: Zunächst tippten die Ermittler auf eine Entführung oder ein Gewaltverbrechen. Später gingen sie immer mehr davon aus, dass die eigene Mutter die Buben an einem "sicheren Ort" versteckt halten könnte. Doch die Frau wahrte auch in längeren Verhören ihr Schweigen. Trotz umfangreicher Ermittlungen scheinen die Fahnder nach wie vor im Dunklen zu tappen.

Mehrmals durchkämmten Hundertschaften der Polizei die ländliche Gegend. Vergeblich, eine "heiße Spur" wurde nicht gefunden. Um die Ermittlungen zu erleichtern und Spekulationen der Medien einzudämmen, verhängten die Behörden zeitweise eine Nachrichtensperre. "Es gibt keine Hinweise, dass die Kinder tot sind", sagten die Fahnder wiederholt. Experten schließen nicht aus, dass die 41 Jahre alte Mutter ihre Söhne auf einem Bauernhof der Gegend versteckt halte.

Eltern leben getrennt

Nach der Theorie der Polizei habe die Frau es nicht verwunden, dass ein Familiengericht die Kinder dem Vater zugesprochen habe. Das Elternpaar lebe schon seit längerem getrennt. Eine andere Theorie der Fahnder lautet, die Kinder könnten selbst weggelaufen sein. Jetzt kamen Vater und Mutter erstmals wieder zusammen und appellierten via Fernsehen an ihre Söhne. "Wir leiden so arg wegen Euch zwei", sagte die Mutter vor den Kameras. (APA/dpa)

Share if you care.