Hygieneartikel als Schmaus für Krankheitserreger

1. Juli 2006, 20:00
5 Postings

Statt weggeputzt zu werden, kann Pseudomonas aeruginosa den betreffenden Produkten sogar Nährstoffe entziehen

Braunschweig - Ein für schwere Entzündungen verantwortlicher Krankheitserreger ist gegen viele der üblichen Hygiene- und Pflegeprodukte resistent. Er kann sie sogar als Nährstoffe für sich nutzen, wie Wissenschafter der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung in Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover entdeckt haben.

Der Keim mit dem Namen Pseudomonas aeruginosa sondert demnach ein Verdauungsenzym ab, das das Molekül Sodiumdodecylsulfat (SDS) spaltet. Dabei handelt es sich um einen Grundbestandteil vieler schäumender Pflege- und Hygieneartikel wie Zahnpasten, Shampoos und Duschgels.

Die Forscher fanden heraus, dass die Bakterien die molekularen Bruchstücke des gespaltenen SDS aufnehmen und als Nährstoffe verwenden. Diese Fähigkeit sei eine Ursache dafür, dass sich der Erreger in Waschbecken, Spülmaschinen und sogar Shampooflaschen ansiedelt und Gefahr verbreite. Pseudomonas aeruginosa kann sich in Atemwegen oder Wunden festsetzen und dort schwere Entzündungen auslösen. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.