Raiffeisen Capital Management legt neuen "Stabilitätsfonds" auf

24. Juli 2006, 15:56
posten

Dachfonds mit Streuung in Aktien-, Anleihen-, Immobilien- und Hedgefonds - Verlustobergrenze von drei Prozent jährlich festgelegt

Wien - Die Raiffeisen-Fondsgesellschaft Raiffeisen Capital Management (RCM) legt ab 3. Juli den "Stabilitätsfonds" als neues Fondsprodukt auf. Der neue Dachfonds folgt dem "Absolute-Return-Konzept" und investiert zu je 45 Prozent in globale Aktienfonds und Anleihenfonds sowie zu etwa zehn Prozent in Alternative Investments wie Immobilienfonds oder Hedge-Dachfonds. Die Zeichnungsfrist endet am 21. Juli. Bis dahin beträgt der Ausgabeaufschlag 2,25 Prozent, danach drei Prozent. Die Management-Gebühr beläuft sich auf 1,25 Prozent per anno auf Dachfondsebene.

"Absolute Return steht für das Streben nach einer positiven, vergleichsweise stabilen Wertentwicklung über einen bestimmten, vordefinierten Zeitraum ohne Abhängigkeit von einer Benchmark. Die Zielsetzung, keine negativen Perioden auszuweisen, ist aber nicht als Garantie zu verstehen", erklärt Gerhard Aigner, Geschäftsführer von Raiffeisen Capital Management, den Charakter des neuen Fonds.

"Risikobudget" von minus drei Prozent

Festgelegt wurde laut RCM, dass der Verlust pro Kalenderjahr minus drei Prozent nicht überschreiten darf. Dies gilt auch für das Folgejahr eines Kalenderjahres, das Verluste gebracht hat. Um das "Risikobudget" von minus drei Prozent nicht zu überschreiten, wird das Marktrisiko des Fonds während des Jahres laufend beobachtet und bei Bedarf an eine etwaige negative Kapitalmarktsituation angepasst.

Im Unterschied zum Raiffeisen-Dachfonds-Ertrag, der auf Ertragsoptimierung ausgerichtet ist, lautet das oberste Anlageziel für den Stabilitätsfonds Verlustbegrenzung. In positiven Kapitalmarktphasen wird daher laut Raiffeisen Capital Management der Raiffeisen-Dachfonds-Ertrag höhere Erträge erzielen, in negativen Börsenzeiten hingegen würde sich das Konzept der Verlustbegrenzung beim Stabilitätsfonds als vorteilhaft erweisen. "Der Raiffeisen-Stabilitätsfonds eignet sich also insbesondere für Kunden, die - kurzfristige - höhere Verluste vermeiden möchten. Wer langfristige hohe Ertragschancen vorzieht, sollte lieber in einen Fonds wie den Raiffeisen-Dachfonds-Ertrag investieren", so Aigner. (APA)

Share if you care.