"Schwarze Löcher" : Welche Tunnel man auf der Urlaubsfahrt meiden sollte

21. Juli 2006, 16:00
posten

Tunneldatenbank liefert Infos zu den 147 wichtigsten europäischen Straßentunnel

Beim Gedanken an eine Tunnelfahrt macht sich bei so manchem ein mulmiges Gefühl breit. "Österreich ist das Land mit der höchsten Tunneldichte. Gleichzeitig haben wir bei Neubauten auch die sichersten Tunnel europaweit. Trotzdem gibt es aber auch ein paar tickende Zeitbomben, nämlich Tunnel ohne Notausgang", erklärt ÖAMTC-Verkehrsexperte Willy Matzke. "Angst vor Tunnelfahrten muss niemand haben, dennoch ist es hilfreich die Qualität der Röhren entlang der Reisestrecke zu hinterfragen." Denn auch der diesjährige ÖAMTC-Tunnel-Test zeigt, dass es immer noch zu viele "schwarze Löcher" in Europa gibt.

Alle sicherheitsrelevanten Informationen wie Länge, Testnote, Tempolimits oder Notrufeinrichtungen zu den wichtigsten Straßentunnel Europas sind online unter www.oeamtc.at/tests/tunnel abrufbar. Hier findet sich auch eine Landkarte, in der sämtliche Röhren vermerkt sind. Diese Daten, die regelmäßig aktualisiert werden, sind das Ergebnis des vom ÖAMTC und seinen Partnern seit 1999 kontinuierlich durchgeführten Tunnel-Tests. Der Test im Rahmen des EuroTAP-Projektes (European Tunnel Assessment Programm) wird im Auftrag der Generaldirektion Verkehr der EU weiter fortgesetzt. Im nächsten Schritt werden die 200 wichtigsten Straßentunnel in Europa erfasst.

Geprüft

Dazu werden auch die in Österreich neu eröffneten Tunnel geprüft. Das sind:

- Der Tunnel Strengen auf der Arlberg Schnellstraße (S16) - die zweite Röhre wurde im Mai eröffnet. - Der Tunnel Trebesing auf der Tauern Autobahn (A10) - wurde vor kurzem eröffnet. - Die Tunnel Herzogberg, Mitterberg und Kalcherkogel auf der Süd Autobahn (A2) im Packabschnitt - ebenfalls vor kurzem eröffnet.

Außerdem werden jene Tunnel ständig nachgeprüft, die im ÖAMTC-Tunnel-Test ein kritisches Urteil erhielten. Das betrifft vor allem jene, deren zweite Röhren sich gemäß der vom ÖAMTC durchgesetzten europäischen Tunnelrichtlinie derzeit in Bau befinden:

- Tunnel Pfänder auf der Rheintal Autobahn (A14). - Tunnel Roppen auf der Inntal Autobahn (A12). - Tunnel Lainberg auf der Pyhrn Autobahn (A9). Ausständig ist der Baubeginn für den Tunnel Bosruck, den Tunnel Gleinalm und der Tunnelkette Klaus auf der Pyhrn Autobahn (A9). Diese verfügen aber schon jetzt über einen durchgehenden Rettungsstollen. - Tunnel Katschberg auf der Tauern Autobahn (A10). Der Baubeginn für die zweite Röhre des Tauerntunnel, wo es erst vor wenigen Wochen eine Frontalkollision mit tödlichem Ausgang gegeben hat, wird noch im Sommer erfolgen. - Tunnel Ganzstein auf der Semmering Schnellstraße (S6).

Lehren, die aus verheerenden Tunnelunfällen in der Vergangenheit gezogen wurden, spiegeln sich im Testergebnis des achten ÖAMTC-Tunnel-Tests wider. Alle Infos dazu können ebenfalls online unter WHOabgerufen werden. (APA)

Share if you care.