Gegendarstellung der Treibacher Industrie AG

17. Juli 2006, 13:52

Zum Gastkommentar "Der Bock als Gärtner im Kongo" von Gerald Oberansmayr

Zum Gastkommentar des Herrn Gerald Oberansmayr, Mitarbeiter der Werkstatt "Frieden und Solidarität" in Linz in der Rubrik EU- Außenpolitik vom 30.05.2006, unter dem Titel "Kommentar der anderen: Der Bock als Gärtner im Kongo", legt die in diesem Zusammenhang zitierte Treibacher Industrie AG, 9330 Althofen, Wert auf die Feststellung, dass die Behauptung, sie habe "jene deutschen Akteure, die mit dem Abbau von Pyrochlor und Coltan den Bürgerkrieg in Kongo am Laufen hielten, bei der illegalen Ausbeutung der Mine Lueshe laufend unterstützt", unrichtig ist und solches auch nicht (wie unrichtig angedeutet) in einem Beschluss des LG Korneuburg vom 30.11.2005 festgestellt wurde. Die Treibacher Industrie AG hat nachweislich eine Laborprobe Pyrochlor von 1 kg erhalten und sich aufgrund der (durch die Bürgerkriegswirren resultierenden) unklaren Eigentumsverhältnisse an den Minen in Lueshe in weiterer Folge zurückgezogen.

In dem von Oberansmayr zitierten Beschluss des LG Korneuburg vom 30.11.2005 hat das Gericht einem Antrag der Treibacher Industrie AG auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung wider Matthias Thomas Eggenburg, Geschäftsführer der Kongo Mining Holding GmbH, nicht stattgegeben, weil dem dortigen Beklagten nicht nachgewiesen werden konnte, dass er die von Oberansmayr zitierte kreditschädigende Äußerung überhaupt getätigt hatte.

Share if you care.