Eisenstadt: Bankräuber drohte mit "Bombe" im Koffer

30. Juni 2006, 11:34
posten

Täter ergriff ohne Beute die Flucht, weil überraschte Mitarbeiterin nicht reagierte

Eisenstadt - Auf eine Filiale der BKS Bank in der Ruster Straße in Eisenstadt hatte es am Donnerstag Vormittag ein Bankräuber abgesehen. Der bisher unbekannter Täter forderte von einer Bankangestellten Geld und drohte mit einer "Bombe" in einem mitgebrachten Pilotenkoffer. Als die überraschte Mitarbeiterin nicht reagierte, flüchtete der Mann ohne Beute. Bei einer Alarmfahndung wurde wenig später der Koffer gefunden, der keinen Sprengstoff enthielt. Nach dem Räuber wird weiter gesucht.

Der Unbekannte betrat laut Exekutive gegen 9.30 Uhr die Bankfiliale stellte den Koffer, den er als Bombe ausgab, auf das Kassenpult und forderte Geld. Die Mitarbeiterin war offenbar derart perplex, dass sie nicht gleich darauf reagierte. Daraufhin wollte der Täter nochmals Bares und erklärte, draußen warte sein Komplize.

Als es ihm scheinbar zu lange dauerte, nahm der Mann den Koffer wieder an sich, lief auf die Straße und flüchtete in Richtung Trausdorf. Dabei warf er den Koffer über einen Zaun in einen Strauch. Da Sprengstoffverdacht bestand, wurde der Fundort großräumig abgesperrt. Ein sachkundiger Beamte konnte schließlich Entwarnung geben.

Hinweise auf einen Komplizen gebe es laut Polizei bisher keine. Der Verdächtige wird als Inländer, etwa 35 Jahre alt und ungefähr 1,75 Meter groß mit Dreitagesbart beschrieben. Er war mit hellblauen Jeans und einer blauen Regenjacke mit der Aufschrift "Condition" am linken Ärmel bekleidet. Außerdem trug er eine schwarze Baseballkappe mit weißem Schild, eine schwarze Sonnenbrille und schwarze Handschuhe. Das Landeskriminalamt Burgenland ersucht um Hinweise unter Tel.: 05913310-3333. (APA)

Share if you care.