Kurzfilmfestival "Cosi fan tutte 2006"

29. Juni 2006, 14:51
posten

Wiener Mozartjahr präsentiert vom 6. bis 8. Juli 85 Kurzfilme aus 26 Nationen im Wiener Gartenbaukino

Wien - Liebe, Sex, Intrigen und Beziehungskisten: Die Themen von Mozarts Oper "Cosi fan tutte" sind so zeitlos wie unerschöpflich. Rund 200 junge Filmemacher unter 35 Jahren aus 33 Ländern haben sich im Rahmen des Wiener Mozartjahres davon inspirieren lassen und Beiträge zum Vienna Short Film Festival "Cosi fan tutte 2006" eingereicht. Die besten 85 Arbeiten aus 26 Nationen sind von 6. bis 8. Juli im Gartenbaukino zu sehen.

Wettbwerb um "Goldenen Akkord"

Die zwischen vier und 40 Minuten kurzen Filme werden als Nonstop-Programm (Donnerstag ab 18.30, Freitag und Samstag ab 17 Uhr, jeweils bis 00.30 Uhr) parallel im Saal und im Foyer gezeigt. 46 Streifen treten in einem Wettbewerb um den "Goldenen Akkord" (5.000 Euro) an, der von einer siebenköpfigen Jury (Regisseur Harald Sicheritz, Filminstitutsleiter Roland Teichmann, Produzent Rudi Dolezal, Filmakademieleiter Peter Mayer, Schauspielerin Konstanze Breitebner, Medienkomponist Klaus Peter Sattler und Filmkritiker Rudolf John) in den Kategorien Spielfilm, Animation, Musikfilm und Filmmusik vergeben wird. Daneben gibt es ein "Best of Thema verfehlt".

Das internationale Festival soll als "sommerlicher Höhepunkt" des Wiener Mozartjahres eine Art Bindeglied zwischen den auf österreichische Filmemacher beschränkten "Mozart-Minutes" zum Jahresauftakt und den bei "New Crowned Hope" im Herbst präsentierten Langfilmen bilden, sagte Mozartjahr-Intendant Peter Marboe bei der Pressepräsentation am Donnerstag. Auch "Cosi fan tutte 2006" suche bewusst den Diskurs mit der zeitgenössischen Kunst, der eine tragende Säule des Wiener Mozartjahres - "ein Jahr der Chancen für Junge" - darstelle. Angesichts von über 1.000 existierenden Filmen rund um Mozart sei die filmische Auseinandersetzung mit dem Thema besonders nahe liegend. Kein anderer Zeitgenosse Mozarts habe eine vergleichbare Rezeption in der Kunst erlebt.

Von Einreichungen "überwältigt"

Für das Festival wurde "jedes Filminstitut, jede Filmhochschule angeschrieben", berichtete Rudolf John, der sich sowohl von der Zahl, als auch der Qualität und Vielfalt der Einreichungen "überwältigt" zeigte: "Ich habe noch nie bei einem Kurzfilmfestival so tolle Filme gesehen." Konstanze Breitebner haben die eingereichten Arbeiten "Mut gemacht". "Es ist noch immer nicht alles erzählt, es gibt noch immer Möglichkeiten in der Inszenierung. Vielleicht ist das der Pfeil Mozarts ins dritte Jahrtausend", meinte die Schauspielerin, die sich wünschte, das Programm auch im Fernsehen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen: "Wir könnten ein Jahr lang 45 Minuten Sendezeit spannend füllen."

Wünschenswert wäre das nicht zuletzt angesichts des schwierigen Festivaltermins. Die Preisverleihung mit der Präsentation der Siegerfilme findet am Samstag Abend (21 Uhr) im Gartenbaukino statt. Mit dem gleichzeitigen Spiel um den 3. Platz bei der Fußball-WM tritt man da wohl gegen einen übermächtigen Gegner an. (APA)

Links

Vienna Short Film Festival
"Cosi fan tutte 2006"
6. bis 8. Juli
im Gartenbaukino
Dreitage-Ticket: 6 Euro

www.shortfilm
competition.at


www.gartenbaukino.at

www.wien
mozart2006.at


  • Artikelbild
    grafik: www.shortfilmcompetition.at
Share if you care.