Schewtschenko brennt

30. Juni 2006, 22:41
33 Postings

Spiel gegen Ukraine soll für Squadra kein Kin­der­spiel werden - Italien spielt für den in Lebens­gefahr schwebenden Pessotto

Hamburg - Jetzt erst recht! Trotz Fußball-Skandals, Verletzungen, Sperren und dem Selbstmordversuch von Gianluca Pessotto will Italien am Freitagabend (21 Uhr) im WM-Viertelfinale gegen die Ukraine weiter Richtung vierten Titel marschieren. Der Gegner kam trotz der klaren Außenseiterrolle mit breiter Brust nach Hamburg. Vor allem Superstar Andrej Schewtschenko brennt im Duell mit seinen ehemaligen Vereinskollegen vom AC Milan auf eine Überraschung.

In der "Squadra Azzurra" standen am Donnerstag alle Profis nach der Tragödie um Pessotto noch unter Schock. "In Hamburg spielen wir für ihn", sagte Juventus-Tormann Gianluigi Buffon, während der 22fache Ex-Internationale, der unter starken Depressionen litt, nach seinem Sprung vom Dach des Klubhauses von Juventus Turin immer noch mit dem Tod rang. "Wir sind in Gedanken bei Pessotto, da fällt es schwer, über Fußball zu sprechen", gestand Buffon.

Schewtschenko kein Unbekannter

An eine normale Vorbereitung war daher beim Team von Marcello Lippi nicht zu denken, und das obwohl der WM-Debütant ein extrem harter Brocken für die bisher in der Defensive überragenden, im Angriff aber wenig überzeugenden Italiener ist. Umfangreiche Videoaufzeichnungen und akribische Studien brauchten Italiens Verteidiger jedoch ohnehin nicht, um sich auf den gefährlichsten Ukrainer vorzubereiten. Sie kennen Schewtschenko nur allzu gut, der Abwehrschreck spielte insgesamt sieben Jahre in Mailand, wo die blau-gelben ukrainischen Flaggen mit dem Schriftzug seines Spitznamens "Sheva" zum fixen Fan-Inventar im San-Siro-Stadion gehörten. Insgesamt 173 Tore erzielte der 29-Jährige für den AC Milan.

"Einen wie Schewtschenko darf man keine Sekunde aus den Augen lassen", warnte Francesco Totti, der mit seinem verwandelten Elfer in letzter Sekunde im Achtelfinale gegen die Australier (1:0) zum Matchwinner avancierte. Andrej Woronin, der nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel nicht dabei ist, gab indes seinen Teamkollegen einen unsportlichen Ratschlag mit auf den Weg, um Totti "auszuschalten" und rief damit unliebsame EM-Erinnerungen des Italiens-Stars wach: "Wir müssen die Italiener provozieren. Der Totti, der hat doch bei fast jedem Turner eine Rote Karte gesehen. Wenn Du ihm das sagst, spuckt er gleich zurück."

"Natürlich sind die Italiener der Favorit"

Ukraine-Coach Oleg Blochin schlug zwar sanftere Töne an, hofft aber dennoch auf eine Sensation: "Natürlich sind die Italiener der Favorit. Aber sie haben derzeit so viele andere Probleme und einen Riesen-Druck. Das ist unsere Chance. Vor zwei Jahren hat den Griechen auch keiner den EM-Titel zugetraut, das könnte auch für uns ein Erfolgsrezept sein."

Lippi hält dagegen den Gegner zwar für stark, seine seit mittlerweile 22 Spielen ungeschlagene Mannschaft aber für stärker. "Die Ukraine spielt sehr solide und kompakt, vor allem auf Schewtschenko müssen wir ganz besonders aufpassen. Aber trotzdem müssen wir ins Halbfinale einziehen", forderte der Coach.

Eine besonderes Match für Schewtschenko

Schewtschenko hat seine Kollegen jedenfalls auf Sieg eingeschworen. "Ich habe meine Kameraden gebeten, gegen Italien sehr gut zu spielen und mir damit ein spezielles Geschenk zu bereiten", meinte der künftige Chelsea-Stürmer, um wieder einmal zu betonen: "Für mich ist das ein ganz besonderes Match, weil ich so lange in Italien gespielt habe."

Der Superstar empfand aber auch "tiefstes Mitgefühl mit den Spielern der Serie A". "Ihnen geht das Schicksal von Pessotto sehr nahe", betonte Schewtschnko, glaubt aber nicht, dass dieser Vorfall die Leistung der "Squadra" beeinflussen wird. "Natürlich sind die Vorkommnisse nicht förderlich für ein Team im WM-Stress, aber auf dem Rasen werden sie voll konzentriert sein." (APA/dpa)

  • ITALIEN - UKRAINE (Hamburg, 21 Uhr, Schiedsrichter Frank De Bleeckere/Belgien)

    Italien: 1 Buffon - 19 Zambrotta, 6 Barzagli, 5 Cannavaro, 3 Grosso - 20 Perrotta, 21 Pirlo, 8 Gattuso - 10 Totti - 9 Toni, 11 Gilardino

    Gesperrt: Materazzi

    Ukraine: 1 Schowkowski - 22 Swiderski, 6 Rusol, 17 Waschtschuk, 2 Nesmatschni - 9 Gusew, 8 Schelajew, 4 Timostschuk, 19 Kalinitschenko - 11 Rebrow - 7 Schewtschenko

    Verletzt: Woronin (Oberschenkelblessur)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ein ganz spezielles Spiel wartet auf Schewtschenko.

    Share if you care.