26. Juli 2006, 14:07
posten
Am 26. September startet ein neues österreichisches Forschungsmagazin mit dem Titel "at.venture". Wie das Infrastrukturministerium in einer Aussendung mitteilte, ging das von LW Media konzipierte Magazin bei einem im Dezember 2005 vom Ministerium ausgeschriebenen Wettbewerb als Sieger hervor. Das 52-seitige Heft soll sechs Mal im Jahr in einer Auflage von 70.000 Stück erscheinen, wird großteils mit dem "Universum Magazin" (LW Media) vertrieben und mit 360.000 Euro zwei Jahre lang gefördert.

Ziel des Magazins ist eine Forcierung des Dialogs zwischen Forschung und Gesellschaft. Das Heft sei dem gesamten Innovationssystem und seinen Akteuren verpflichtet: von den Hochschulen und den Institutionen der außeruniversitären Forschung bis zu den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Unternehmen. Chefredakteur ist Oliver Lehmann, der auch die Redaktion des "Universum Magazins" leitet.

Konzipiert, produziert und vertrieben wird "at.venture" von LW Media, einer 50-Prozent-Tochter des NÖ Pressehauses.

Ausgewählt wurde das Konzept in einem zweistufigen Auswahlverfahren durch eine unabhängige Jury. Vorgegeben war den Bewerbern Titel und Logo sowie ein inhaltlicher Strukturrahmen, der u.a. ein "Forum at.venture" als Diskussions-Plattform vorsieht. Inhaltlich ist Unabhängigkeit garantiert, betont man seitens des Ressorts.

"at.venture" soll dem "Universum Magazin" (Auflage von 55.000 Exemplaren) und anderen Publikationen beigelegt werden. Es werde auch die Möglichkeit eines Gratis-Abonnements geben, sagte Lehmann. Geplant sei auch der spätere freie Verkauf zu einem noch nicht fixierten Preis zwischen 2,50 bis 3,90 Euro.

Als Zielgruppe für "at.venture" nannte Lehmann "nicht die breite, sondern die interessierte Öffentlichkeit". Mit der Beilage des Hefts zum "Universum Magazin" erreiche man bereits eine schon für das Thema aufgeschlossene Leserschaft. Eine erste Kostprobe von "at.venture" soll es bei den Alpbacher Technologiegesprächen im August geben. (APA)

Share if you care.