Putin befiehlt Tötung mutmaßlicher Diplomaten-Mörder

5. Juli 2006, 16:30
59 Postings

Anweisung an Geheimdienste - Acht Millionen Euro Kopfgeld

Moskau (APA/dpa) - Russland hat ein Kopfgeld von acht Millionen Euro auf die Mörder von vier russischen Diplomaten im Irak ausgesetzt. Das Geld erhalte, wer die entscheidenden Hinweise zur Liquidierung der Täter gebe, sagte der Chef des Inlandsgeheimdienstes FSB, Nikolai Patruschew, am Freitag nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates mit Präsident Wladimir Putin. Der Kremlchef hatte am Mittwoch die russischen Geheimdienste auf die islamistischen Täter angesetzt.

Irakische Terroristen, die in Verbindung mit Al Kaida stehen, veröffentlichten am Sonntag Videos, auf dem die Ermordung der Anfang Juni verschleppten Russen zu sehen war. Russische Medien äußerten wiederholt die Vermutung, dass sich die Ermordeten im Auftrag russischer Geheimdienste im Irak aufhielten. Der ehemalige KGB-Offizier Putin hatte die irakischen Sicherheitsbehörden und die von den USA geführten Besatzungstruppen aufgefordert, alles zu unternehmen, damit die Täter "nicht ihrer gerechten Strafe entgehen".

Share if you care.