Eine Pille gegen Kaufzwang?

12. Juni 2000, 13:22

Vor allem Frauen gehen in die Konsumfalle

London - US-WissenschafterInnen haben nach einem Bericht des "Sunday Telegraph" (London) angeblich eine Pille gegen den Kaufzwang entwickelt. Das Medikament werde gegenwärtig von ExpertInnen der Stanford Universität in Kalifornien getestet. Die neue Pille gehört zur Familie der Anti-Depressiva. Sie führt dem Hirn den stimulierenden Wirkstoff Serotonin zu, der für Stimmungsschwankungen Ausschlag gebend ist.

Nach dem Bericht leiden in den USA 15 Millionen Menschen an Kaufzwang, weitere 40 Millionen neigten dazu. 90 Prozent von ihnen sind Frauen. Oft kann das schlechte Gewissen über das unkontrollierte Verhalten nur durch einen weiteren Kauf erleichtert werden. In der Studie sollen auch andere Gründe, wie zum Beispiel sozialer und wirtschaftlicher Druck, auf das Kaufverhalten untersucht werden. (APA/dpa)

Share if you care.