Österreicher neuer Vorsitzender des Galileo-Aufsichtsrats

7. Juli 2006, 16:34
posten

Ingolf Schädler für zweieinhalb Jahre gewählt

Wien - Der Leiter des Bereichs Innovation und Technologie im Infrastrukturministerium, Ingolf Schädler, wurde zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats der Aufsichtsbehörde des in Aufbau befindlichen europäischen Satellitennavigationssystems Galileo ernannt. Das teilte Forschungsstaatssekretär Eduard Mainoni ) in einer Aussendung mit. Schädler wurde von Vertretern der 25 EU-Länder für zweieinhalb Jahre gewählt.

Schädler war von Anfang an für die Entwicklung und Koordination der österreichischen Beteiligung an Galileo verantwortlich. Die im Aufbau befindliche "Galileo Supervisory Authority" (GSA) übernimmt Ende dieses Jahres die Gesamtverantwortung für die Verwaltung und Weiterentwicklung von Galileo. Zu den Aufgaben der Behörde zählen die Vergabe der Konzession für das Navigationssystem, die Finanzierung seiner Weiterentwicklung, die Zertifizierung, die Koordination der Maßnahmen der Mitgliedstaaten in Frequenzangelegenheiten sowie die Durchführung der internationalen Kooperationsabkommen. Der Verwaltungsrat der GSA ist nach Angaben des Infrastrukturministeriums quasi der Aufsichtsrat der Behörde. Geleitet wird diese von dem Portugiesen Pedro Pedreira.

Galileo ist als Konkurrenz zum amerikanischen Global Positioning System (GPS) geplant. Ein aus 30 Satelliten bestehendes Netz soll rund um den Globus exakte Navigation ermöglicht. Europa will damit vom GPS unabhängig werden, da das amerikanische System teilweise vom Militär kontrolliert und etwa bei Konflikten bewusst gestört werden kann. Einsatzgebiete sind vor allem der Auto-, Flug- und Schiffsverkehr. Bis 2020 sollen 3,6 Milliarden Empfangsgeräte bedient werden. EU, ESA und ein privates Betreiberkonsortium investieren in den kommenden Jahren rund 3,5 Milliarden Euro in den Aufbau des Systems. Ende 2005 wurde mit Giove-A der erste Testsatellit für Galileo ins All geschossen. (APA)

Link

Financial Times Deutschland:
Personalien des Tages

ESA

Galileo Industries

Share if you care.