Bruno wurde mit zwei Schüssen getötet

7. Juli 2006, 13:27
8 Postings

Mediziner erklärten: Der Bär war kerngesund

München - Braunbär "Bruno" ist mit zwei Schüssen in den Brustkorb getötet worden. Die Projektile hätten zu umfangreichen Verletzungen in Lunge und Leber geführt, teilte das bayerische Umweltministerium am Mittwoch in München zum Obduktionsbefund des Tieres mit.

Die inneren Verletzungen hätten zu einem "schnellen Tod" geführt. Noch am Montag hatte Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard (CSU) gesagt, der aus Norditalien stammende Braunbär namens "JJ1" sei "sofort" tot gewesen und habe ein schmerzloses Ende gefunden.

Wie die Mediziner feststellten, war der Bär gesund und gut genährt. In seinem Magen fanden sich 6,3 Kilo Fleisch und Pflanzenmaterial, insgesamt wog er 110 Kilo. Beim Übergang vom Hals zum Kopf war "Bruno" 91 Zentimeter groß und vom Scheitel bis zum Steiß 1,30 Meter lang.

Das bayrische Umweltministerium sagte, der Abschuss des Bären sei "waidgerecht ausgeführt" worden: "Der erste Schuss wurde aus rund 150 Metern Entfernung abgegeben, sicherheitshalber wurde ein zweiter Schuss gesetzt."

"Bruno" soll nun für Forschung und Lehre erhalten bleiben. Sein Fell soll bis zum Herbst so präpariert werden, dass er dann ins Museum kommen kann. Das Skelett soll als Präparat der Tieranatomie der Uni München oder der Zoologischen Staatssammlung für wissenschaftliche Untersuchungen überlassen werden, die inneren Organe gehen an die Zoologische Staatssammlung als Lehrobjekte. (APA)

Share if you care.