Börse USA: Zahlen zum zweiten Quartal – die Spannung steigt!

26. Juli 2006, 14:57
posten

In wenigen Tagen legen die US Unternehmen ihre Zahlen vor – bei den derzeit ohnedies nervösen Märkten unter Anspannung seitens der Anleger - Analyse von Monika Rosen

In wenigen Tagen legen die US Unternehmen ihre Zahlen zum zweiten Quartal 2006 vor – bei den derzeit ohnedies schon etwas nervösen Märkten natürlich unter noch größerer Anspannung seitens der Anleger.

Bei dieser Berichtsaison geht es gleich um mehrere Fragen:

  • Gelingt es den US Unternehmen des S&P 500, wieder eine zweistellige Gewinnsteigerungsrate vorzulegen? 15 Quartale in Folge ist das Gewinnwachstum im S&P nun bereits zweistellig – für das nun anstehende 2. Quartal 2006 wird es allerdings eng. Die Schätzungen der Analysten reichen von 8,5 bis 11,5 %. Es wird also spannend, ob die Rekordserie fortgesetzt oder unterbrochen wird.

  • Schlagen die gestiegenen Energiekosten irgendwann auf die Unternehmensgewinne durch?

  • Sorgen die steigenden Zinsen und die beginnende Abkühlung am Immobilienmarkt für einen Dämpfer im privaten Konsum? Da dieser zwei Drittel zum US Wachstum beisteuert, wird er natürlich mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt. Jede Abkühlung im Konsum hätte auch Folgewirkungen bei den Unternehmenszahlen.

Die in den letzten Tagen vorgelegten Unternehmensergebnisse waren an sich viel versprechend. Die großen Investmentbanken übertrafen die Erwartungen der Analysten ebenso wie der Softwareriese Oracle oder das Logistikunternehmen FedEx. Am 10. Juli legt dann Alcoa traditionell als erstes Mitglied im Dow Jones die Zahlen für das 2. Quartal vor und eröffnet so offiziell die neue Berichtsaison.

Anlass zum Optimismus

An sich gibt es auch durchaus Anlass zu Optimismus. In den letzten Quartalen haben die Unternehmensergebnisse die Schätzungen der Analysten regelmäßig übertroffen, und das könnte auch dieses Quartal wieder der Fall sein. Der etwas schwächere Dollar sollte vor allem die Zahlen der großen multinationalen Konzerne unterstützen. Und auch für die zweite Jahreshälfte sind die Erwartungen noch sehr positiv. Der Konsensus der Analysten erwartet für das 3. und 4. Quartal im S&P 500 jeweils um die 11 % Gewinnanstieg.

Fazit: Der Aktienmarkt war in den letzten Wochen sehr stark von Inflationsängsten und Zinserwartungen beherrscht. Das könnte sich ab Anfang Juli ändern, denn da legen die US Unternehmen ihre neuen Quartalszahlen vor. Die Angst, dass die steigenden Zinsen die ohnehin schon abflachende Gewinndynamik zusätzlich belasten könnten, steht eindeutig im Raum. Der Markt hat sich gerade in den letzten Quartalen daran gewöhnt, dass es bei den Unternehmenszahlen positive Überraschungen gibt. Sollten diese ausbleiben, könnte bei den Anlegern schon wieder Nervosität aufflammen. Umgekehrt konnten zuletzt positive Unternehmenszahlen (Investmentbanken!) den Markt insgesamt nicht nachhaltig beflügeln. Wir gehen daher von einem Anhalten der Volatilität aus und raten grundsätzlich zu einer etwas defensiv ausgerichteten Strategie.

Die Autorin ist Chefanalystin bei BA-CA Asset Management

Alle Angaben trotz größter Sorgfalt ohne Gewähr. Die Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig erachten. Eine Garantie für deren Richtigkeit oder Vollständigkeit kann ebenso wenig übernommen werden wie für das Eintreten der Prognosen. Alle Meinungsaussagen geben lediglich die aktuelle Einschätzung der Autoren wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung wieder ändern kann.
  • In den letzten Quartalen haben die Unternehmensergebnisse die Schätzungen der Analysten regelmäßig übertroffen. Das könnte auch dieses Quartal wieder der Fall sein.

    In den letzten Quartalen haben die Unternehmensergebnisse die Schätzungen der Analysten regelmäßig übertroffen. Das könnte auch dieses Quartal wieder der Fall sein.

Share if you care.