Union liegt in Umfrage nur noch drei Punkte vor der SPD

3. Juli 2006, 07:43
4 Postings

Zeitung: Wulff übt Kritik an Unionsfraktionschef Kauder

Hamburg/Köln - In der Wählerzustimmung bei den Deutschen liegt die Union laut einer neuen Umfrage nur noch drei Prozentpunkte vor der SPD. Derzeit würden sich 33 Prozent für die Union entscheiden, ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche, ermittelte das Forsa-Institut nach Angaben vom Mittwoch im Auftrag der Illustrierten "stern" und des Fernsehsenders RTL. Die SPD steigerte sich um einen Prozentpunkt auf 30 Prozent und setzte damit ihren leichten Aufwärtstrend der vergangenen drei Wochen fort. Die FDP verbesserte sich auf 13 Prozent (plus eins), Bündnis90/Grüne erreichten neun Prozent (minus eins), die Linkspartei lag unverändert bei zehn Prozent. Befragt wurden vergangene Woche gut 2500 repräsentativ ausgewählte Deutsche.

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff übte unterdessen laut einem Zeitungsbericht intern heftige Kritik an der Arbeit von Unionsfraktionschef Volker Kauder (beide CDU). Bei der jüngsten Sitzung der niedersächsischen CDU-Bezirksvorsitzenden habe er Kauder für Reibungsverluste und das mangelnde Profil der Union in der großen Koalition mitverantwortlich gemacht, berichtete der "Kölner Stadt-Anzeiger" am Mittwoch. Die fehlende Bedeutung des Fraktionschefs sei daran abzulesen, dass er in Ranglisten von Meinungsforschungsinstituten und Medien, in denen die beliebtesten Politiker genannt würden, überhaupt nicht auftauche. (APA/AFP)

Share if you care.