Joschka Fischer nimmt Abschied von deutscher Grünen-Fraktion

30. Juni 2006, 12:57
26 Postings

Vor Niederlegung des Bundestagsmandats - Wechsel an die amerikanische Eliteuniversität Princeton

Berlin - Der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer hat sich am Dienstag von der Grünen-Fraktion verabschiedet, um seinen Wechsel an die amerikanische Elite-Universität Princeton einzuleiten. Der "heimliche Vorsitzende" der deutschen Grünen zog an der Seite von Parteichefin Claudia Roth in den Fraktionssaal. Fraktionschef Fritz Kuhn sagte: "Das ist kein Abschied, sondern eine Transformation." Fischer bleibe den Grünen erhalten, wenn auch auf anderer Bühne.

Um ab Herbst für ein Jahr in Princeton internationale Beziehungen lehren zu können, will Fischer sein Bundestagsmandat niederlegen. Es wird erwartet, dass er nach der parlamentarischen Sommerpause nicht mehr in den Reichstag zurückkehren wird. Bereits nach der für Rot-Grün verlorenen Bundestagswahl im September 2005 hatte sich Fischer aus der aktiven Parteipolitik zurückgezogen. Zu Fraktions- und Plenarsitzungen des Berliner Bundestags war er seitdem nur noch selten erschienen.

Die Grünen-Fraktion bereitete Fischer einen Sektempfang. Auch Geschenke sollten überreicht werden. Der ehemalige Umweltminister Jürgen Trittin zollte seinem scheidenden Fraktionskollegen Respekt. Joschka Fischer stehe für eine eigenständige, nicht isolierte Außenpolitik. Er habe Konflikte nicht gescheut. "Das kann man von ihm lernen." (APA/AP)

Share if you care.