Chronologie: Fehlpfiffe der Schiedsrichter veränderten WM-Verlauf

27. Juni 2006, 15:45
24 Postings

Fragwürdige Entscheidungen ausgerechnet im Achtelfinale

Überblick über die bisher wichtigsten Fehler von Schiedsrichtern bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland, die den Turnierverlauf zum Teil maßgeblich beeinflusst haben:

  • Italien - Australien 1:0 (Achtelfinale/26. Juni), SR Luis Medina Cantalejo (ESP): In Minute 95 verwandelt Francesco Totti einen fragwürdigen Elfmeter zum 1:0. Damit steht Italien im Viertelfinale. Italiens Fabio Grosso ist zuvor über den am Boden liegenden Australier Lucas Neill gefallen. In Minute 50 muss Italien-Verteidiger Marco Materazzi zudem nach einem Dutzendfoul an Mark Besciano mit der Roten Karte vom Feld.

  • Niederlande - Portugal 1:0 (Achtelfinale/25. Juni), SR Walentin Iwanow (RUS): Iwanow zeigt insgesamt vier Gelb-Rote und acht Gelbe Karten. Der Portugiese Deco erhält seine zweite Gelbe Karte wegen Zeitschindens. Der Schiedsrichter hätte dem Niederländer Khalid Boulahrouz bereits in der 8. Minute Rot zeigen müssen, nachdem er dem Portugiesen Cristiano Ronaldo brutal gegen den Oberschenkel getreten hat.

  • Argentinien - Mexiko 2:1 n.V. (Achtelfinale/24. Juni), SR Massimo Busacca (SUI): Argentiniens Verteidiger Gabriel Heinze verliert beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ball an Mexikos Jose Fonseca und holt den Stürmer als letzter Mann regelwidrig von den Beinen, bekommt dafür aber nur die Gelbe Karte. In der Nachspielzeit der regulären Spielzeit folgt noch ein falscher Abseitspfiff gegen den Argentinier Carlos Tevez.

  • Ukraine - Tunesien 1:0 (Gruppenphase/23. Juni), SR Carlos Amarilla (PAR): Nach einem Fehler des Tunesiers Radhi Jaidi kommt Ukraine-Star Andrej Schewtschenko von Torhüter Ali Boumijel und Karim Haggui in Minute 70 leicht bedrängt zu Fall. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelt Schewtschenko selbst und schießt die Ukraine damit ins Achtelfinale. Zudem gibt es noch eine Gelb-Rote Karte für den Tunesier Zied Jaziri und sechs Gelbe Karten.

  • Kroatien - Australien 2:2 (Gruppenphase/22. Juni), SR Graham Poll (ENG): Poll zeigt dem Kroaten Josip Simunic erst nach dessen dritter Gelber Karte auch die Rote. Insgesamt gibt es drei Gelb-Rote und zwei Gelbe Karten. Zudem verweigert Poll Australien zwei klare Elfmeter. In Minute 7 hält Simunic Stürmer Mark Viduka im Stile eines Ringers fest, in Minute 76 berührt Kroatiens Verteidiger Stjepan Tomas den Ball im Strafraum mit der Hand.

  • Frankreich - Südkorea 1:1 (Gruppenphase/18. Juni), SR Benito Archundia (MEX): Frankreich wird in der 31. Minute ein klares Tor zum 2:0 vorenthalten. Südkoreas Torhüter Lee Woon-Jae wehrt einen Kopfball von Patrick Viera nach einer Ecke von Zinedine Zidane eindeutig hinter der Linie ab.

  • Ecuador - Costa Rica 3:0 (Gruppenphase/15. Juni), SR Coffi Codjia (BEN): Costa Ricas Walter Centeno springt in Minute 65 dem auf dem Boden liegenden Ivan Kaviedes auf den Oberschenkel. Er sieht dafür keine Karte.

  • Spanien - Ukraine 4:0 (Gruppenphase/14. Juni), SR Massimo Busacca (SUI): Der Spanier Fernando Torres fällt in Minute 47 in einem gewöhnlichen Laufduell gegen den Verteidiger Wladislaw Waschtschuk, es gibt Elfmeter und eine Rote Karte für den Ukrainer. David Villa verwertet den Strafstoß zum 3:0 für Spanien.

  • Tunesien - Saudi Arabien 2:2 (Gruppenphase/14. Juni), SR Mark Shield (AUS): In der dritten Spielminute gibt es nach einem klaren Foul von Saudi Arabiens Redha Tuker an Zied Jaziri im Strafraum keinen Elfmeter für die Nordafrikaner.

  • Frankreich - Schweiz 0:0 (Gruppenphase/13. Juni), SR Walentin Iwanow (RUS): Iwanow verteilt acht Gelbe Karten, zudem verweigert er den Franzosen einen klaren Elfmeter. Der Schweizer Verteidiger Patrick Müller blockt - wenn auch unabsichtlich - einen gefährlichen Schuss von Thierry Henry im Strafraum mit der Hand ab (37.).
    Share if you care.