"Horror. Freaks. Wahnsinn." im Prater

27. Juni 2006, 16:06
1 Posting

Filmarchiv-Festival sorgt vom 6. bis 23. Juli auf der Kaiserwiese für Gänsehaut in der Sommerhitze

Wien - Im Zeichen des wohligen Gruselns steht heuer das sommerliche Wiener Prater Filmfestival, das von 6. bis 23. Juli bei freiem Eintritt auf der Kaiserwiese abgehalten wird. Das Filmarchiv Austria will dabei dem Motto "Horror. Freaks. Wahnsinn." mit Klassikern wie "Nosferatu", Frankenstein" und "Rosemary's Baby" gerecht werden. Zur Eröffnung wird der österreichische Stummfilm "Orlac's Hände" aus dem Jahr 1924 gezeigt.

Mit der Kaiserwiese habe man einen "Spielort von geradezu spektakulärer Qualität" gefunden, gab sich Filmarchiv-Geschäftsführer Ernst Kieninger bei einer Pressekonferenz am Dienstag euphorisch. Der Prater sei ein traditioneller Kino- und Filmort. Im Jahr 1896 seien dort im Rahmen von "Venedig in Wien" erstmals "lebende Fotografien" gezeigt worden, und in den 1920er und 30er Jahren habe es dort eine Reihe riesiger Filmpaläste gegeben.

"Geisterbahnfahrt durch die Filmgeschichte"

Mit der "Geisterbahnfahrt durch die Filmgeschichte" - neben Stummfilmen mit Live-Musik gibt es auch aktuelle Streifen wie "Scream" und "Blair Witch Project" - soll auch der Bogen zu den traditionsreichen Attraktionen des Vergnügungsparks geschlagen werden. Finanziert wird das von der Stadt Wien unterstützte Festival aus Sponsorengeldern, 120.000 Euro stehen zur Verfügung. Rundherum wird Gastronomie geboten, und die Prater-Unternehmer verteilen Gutscheinhefte für ihre "Fahrgeschäfte".

Die Wiener Vizebürgermeisterin und oberste Prater-Verantwortliche Grete Laska (S) rühmte bei der Präsentation die Qualität der durch den Körper gejagten kalten Schauer. Einblick gab sie aber auch in ihre frühkindlichen Traumata: "Es hat keinen Horrorfilm gegeben, der meinen Vater übertroffen hat beim Märchen erzählen", so Laska.

Ausscnitte aus Praterfilmsammlung

Das Festival im Prater, bei dem das Filmarchiv auch Ausschnitte aus der eigenen Praterfilmsammlung zeigt, findet bereits zum zweiten Mal statt. Im Vorjahr kamen trotz Schlechtwetters mehr als 15.000 Besucher. Die traditionelle Filmarchiv-Sommerschau ab 27. Juli im Augarten steht dann im Zeichen des Orients, unter anderem mit Specials zu orientalischen Filmemacherinnen und einem Tribute an den ägyptischen Regisseur Youssef Chahine. Bis 20. August gibt es Open Air-Vorstellungen, von 28. Juli bis 25. September wird auch das Metro Kino bespielt. (APA)

Link

Prater Filmfestival
Prater
Kaiserwiese
(vor dem Riesenrad)
6. - 23. Juli
Eintritt frei

  • Peter Lorre in Karl Freunds Horror-Klassiker "Mad Love" (USA 1935) ist am 23. Juli im Rahmen des Prater Filmfestivals zu sehen.
    foto: www.filmarchiv.at

    Peter Lorre in Karl Freunds Horror-Klassiker "Mad Love" (USA 1935) ist am 23. Juli im Rahmen des Prater Filmfestivals zu sehen.

Share if you care.