Old Routes New Ways: 3. Klezmore Festival

27. Juni 2006, 14:27
posten

Konzerte mit Klezmermusik vom 2. bis 16. Juli, begleitet von Workshops, Führungen, Klezmer-Brunches und Wanderausstellung

Wien - Unter dem Motto "Old Routes New Ways" spannt sich der Bogen des heuer zum dritten Mal stattfindenden "Klezmore-Festivals" (2. bis 16 Juli) vom historischem Klezmer bis hin zu jazziger Klez-Avantgarde. Auf Grund des großen Erfolges in den vergangenen Jahren haben sich die Veranstalter entschlossen, das Festival jüdischer Musik heuer auf zwei Wochen auszudehnen. Auf dem Programm stehen acht Konzerte, davon sechs Doppelkonzerte, begleitet von Workshops, Führungen, Klezmer-Brunches sowie der Wanderausstellung "Klezmer - hejmisch und hip."

"Aufwind" und "Klezmatics" zum Auftakt

Den Auftakt bestreiten am 2. Juli die deutsche Klezmer-Band "Aufwind" sowie die amerikanischen "Klezmatics", deren Sound von Rock und Jazz bis hin zu afro-amerikanischen Folkmusiktraditionen aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs beeinflusst ist. Der klezmatische Gangsta-Folk der in New York beheimateten Formation gilt als einer der besten Live-Acts im Rahmen des Festivals.

Schauplatz der ersten Veranstaltung ist wie schon im vergangenen Jahr das Porgy & Bess. Ausgangspunkte für das "Klezmore-Festival" sind weiters vornehmlich Spielstätten im ersten und zweiten Bezirk, etwa die Bunkerei/Awawa im Augarten, die Kirche am Tabor sowie das jüdische Gemeindezentrum. Damit knüpft das Festival stadtgeographisch an die Tradition des jüdischen Wien an. Bereits vor der Eröffnungsgala am Sonntag abend findet der erste Klezmer-Brunch mit Roman Grinberg und Aliosha Biz in der Bunkerei/Awawa statt.

Ensemble Klesmer Wien

Am 3. Juli steht mit der US-Formation "Nignum" im jüdischen Gemeindezentrum "liturgisch angehauchte, moderne jüdisch-israelisch-amerikanische Musik" auf dem Programm. Am 6. Juli geht es mit internationalen Gästen weiter: Das Duo "Lerner Y Moguilevsky" aus Argentinien steht gemeinsam mit der Pressburger Klezmer Band auf der Bühne der Kirche am Tabor. Das "Ensemble Klesmer Wien" untermalt den zweiten Klezmer-Brunch in der Bunkerei/Awawa.

Dort geht es am Montag weiter mit der traditionellen Hochzeitsblaskapelle aus Odessa, "Konsonans Retro" und dem deutsch-niederländisch-britischen "Khupe Trio" (10.7.) "Breiter, aber nicht systemloser Freiraum für Improvisationen" steht im Mittelpunkt des Abschlusskonzertes am Sonntag (17. 7.) im Porgy & Bess. Ab 20 Uhr versprechen die Veranstalter ein "Klezmer-Feuerwerk" mit den Formationen "Classic Jazzmer", "Bobe Maises Band" und der DJ-Line "3mravce feat. Virtual Klezmer Stars". (APA)

Link

Klezmore Festival

Ausstellung
"Klezmer - hejmisch und hip"
Zentrum im Werd
Im Werd 6
(beim Karmelitermarkt)
1020 Wien

Karten:
Ö-Ticket
Tel. 01/96096
und in allen BA-CA-Filialen

  • Artikelbild
    foto: klezmore festival vienna
Share if you care.