Andritz erwirbt Küsters-Sparte ganz

11. Juli 2006, 13:50
5 Postings

Aufstockung auf 100 Prozent früher als erwartet - Stillschweigen über Kaufpreis

Graz/Wien - Der Grazer Technologiekonzern Andritz hat von der Jagenberg AG den verbliebenen 40-Prozent-Anteil an den Geschäftsbereichen Papier und Nonwoven der deutschen Eduard Küsters Maschinenfabrik GmbH & Co. KG übernommen, teilte Andritz Dienstagmittag ad hoc mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen gewahrt.

Küsters mit Sitz in Krefeld, Deutschland, gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Walzen und Kalandertechnologien für die Papier-, Vliesstoff- und Textilindustrie. Das Unternehmen beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 70 Millionen Euro.

Kauf-Option

Im November 2005 hatte sich Andritz zu 60 Prozent an den Geschäftsbereichen Papier und Nonwoven von Küsters beteiligt. Dabei wurden zeitlich gestaffelte Optionen zum Erwerb des verbliebenen 40-Prozent-Anteils vereinbart. Nunmehr ergab sich für Andritz die Möglichkeit, diesen Anteil früher als geplant zu erwerben.

Die börsennotierte Andritz-Gruppe ist einer der Weltmarktführer im Bereich hochentwickelter Produktionssysteme für die Zellstoff- und Papierindustrie, die Stahlindustrie und andere spezialisierte Industriezweige. Andritz beschäftigt weltweit rund 9.000 Mitarbeiter und entwickelt und erzeugt in 35 Produktionsstätten in Österreich und dem Ausland. (APA)

Share if you care.