Plassnegger-Wechsel hat Nachspiel

11. Juli 2006, 10:40
28 Postings

GAK will klagen, Svetits: "Austritt war nicht berechtigt"

Wien/Graz - Der Wechsel von Gernot Plassnegger zu Rapid Wien wird ein gerichtliches Nachspiel haben, wie GAK-Manager Peter Svetits am Dienstag gegenüber der APA - Austria Presse Agentur ankündigte. Die Bundesliga hatte den vorzeitigen Vertragsaustritt des Flügelspielers am Montag für rechtens befunden, worauf die Hütteldorfer den Steirer unter Vertrag nahmen. "Der Austritt war nicht berechtigt", bekräftigte Svetits am Dienstag noch einmal.

"Wir behalten uns rechtliche Schritte vor, werden das sicher nicht auf uns beruhen lassen", erklärte der GAK-Manager. Er, Svetits, habe mit Plassnegger eine Frist vereinbart und "innerhalb dieser Frist haben wir bezahlt." Alles andere sei Interpretation des Senat 2 der Bundesliga. "Der GAK hat einen Schaden und den werden wir einfordern." (APA)

Share if you care.