"Zum Teil gar kläglich"

28. Juni 2006, 14:57
posten

Internationale Pressestimmen zu den Spielen vom Montag

Italien - Australien 1:0

ITALIEN:

  • "La Repubblica": "Hässlich und vom Glück verfolgt. Elfmeter in der letzten Minute und Italien kommt ins Viertelfinale. Totti rettet eine enttäuschende Nationalmannschaft: Jetzt wartet die Ukraine."
  • "La Stampa": "Italien kämpft und wird belohnt mit einem Elfmeter. Zambrotta gigantisch. Cannavaro perfekt. Toni ein Komparse. Del Piero wird seinem Ruf nur in der ersten Halbzeit gerecht."
  • "La Gazzetta dello Sport": "Italien-Australien 1-0: bei zehn gegen elf. Mit einem zweifelhaften Elfmeter. Bei abgelaufener Zeit. Avanti Totti!"

    AUSTRALIEN:

  • "Sydney Morning Herald": "Auf Wiedersehen, du grausame Welt. Australien wurde in letzter Sekunde durch einen ungerechtfertigten Elfmeter in der Nachspielzeit aus dem Turnier gekickt."
  • "The Advertiser": "Oh wie grausam. Die Welt bewundert unsere australische Elf, doch der WM-Traum ist ausgeträumt, nachdem die Socceroos mit einem herzzerreißenden Abschluss Italiens Macht erlagen."
  • "The Mercury": "Die Socceroos sagen Arrivederci. Australiens WM-Traum starb unter dramatischen und zweifelhaften Umständen."

    RUSSLAND: "Kommersant": "Ein spanischer Schiedsrichter rettet Italien." "Gaseta": "Den Elfmeter hat sich der spanische Schiedsrichter Medina Cantalejo ausgedacht."

    FRANKREICH:

  • "L'Equipe": "Italien entkommt der Falle. Diese Mannschaft siegt nur noch 'auf italienische Art'. Buffon war König. Das fehlerlose Eingreifen des italienischen Torwarts hat seiner auf zehn Spieler reduzierten Mannschaft das Durchhalten ermöglicht."

    SCHWEDEN:

  • "Aftonbladet": "Endlich ist Italien wieder ein Land, das auf seinen Fußball stolz sein kann. Und Australien scheint auf dem Weg, eine große Fußballnation zu werden."

    SPANIEN:

  • "El Pais": "Italien ist in der letzten Sekunde aus der Höhle gekrochen und hat Australien dank eines ungerechten Elfmeters besiegt."

    SCHWEIZ:

  • "Tages-Anzeiger": "In Überzahl waren die australischen Kraft- und Lauffußballer fast immer in Ballbesitz, drängten sie die Italiener an den Strafraum zurück, aber ihr Spiel war frei von Ideen. Nun stehen die Azzurri im Viertelfinale. Nicht unverdient. Aber glücklich."

    GROSSBRITANNIEN:

  • "Times": "Francesco Totti hat das Beste aus der Strafwilligkeit des Schiedsrichters gemacht."

    Ukraine - Schweiz 0:0, Ukraine im Elfmeterschießen (3:0) weiter

    UKRAINE:

  • "Ukrainska Prawda": "Die Ukraine im Viertelfinale. Schowkowski hat ni
  • cht umsonst in der Werbung das Fangen von Teekesseln geübt." "Korrespondent": "Die Ukraine, die erstmals bei einer WM auftritt, schlägt die erfahrenen Schweizer und zieht ins Viertelfinale ein."
  • "Den": Die Fußballweltmeisterschaft ist kein Traum mehr, sie ist jetzt Teil der ukrainischen Fußballgeschichte."

    SCHWEIZ:

  • "Blick": "Was für ein bitteres Ausscheiden: Nach 120 torlosen Minuten versagten alle drei Schweizer Schützen vom Elfmeterpunkt aus. Zum Teil gar käglich."
  • "Tages-Anzeiger": "Die wunderbare Reise der Schweizer Fußballer quer durch Deutschland ist gestern Abend brutal gestoppt worden. (...) Es war ein enttäuschendes Spiel beider Mannschaften gewesen, geprägt von ängstlicher Taktik und wenig Torszenen. So hart es tönt: Es war das bislang schwächste Spiel dieser Weltmeisterschaft.
  • "Neue Zürcher Zeitung": "Der fett gedruckte Eintrag in die Schweizer Fußball-Chronik bleibt der Auswahl 2006 verwehrt. Die Mannschaft muss sich mit der achtbaren Notiz 'Achtelfinal- Qualifikation' begnügen. Die Schweizer waren willig und konzentriert, aber glanzlos und nicht unbedingt ideenreich."

    RUSSLAND:

  • "gazeta.ru": "Schowkowski fraß die Schweizer."
  • "newsru.com": "Zum Helden des Spiels wurde der ukrainische Torwart Alexander Schowkowski, der keinen einzigen Ball über die Torlinie ließ."

    FRANKREICH:

  • "L'Equipe": "Die Ukraine am Ende der Langeweile. Blochins Mannschaft hat ihre Qualifikation erst am Ende eines sehr schlechten Spiels an sich gerissen. Schowkowski als Held. Der Torwart hat die Schweizer Schützen beim Elfmeterschießen Schachmatt gesetzt."

    SCHWEDEN:

  • "Expressen": "Ein Psychokrieg ohne Gnade. Sensationell, dass die Ukraine bei ihrem ersten WM-Turnier das Viertelfinale erreicht hat."

    SPANIEN:

  • "Marca": "Die Ukraine hätte die WM nicht schlechter beginnen können. Das Team hat aus der hohen Niederlage gegen Spanien aber seine Lehren gezogen und seitdem keinen Gegentreffer mehr kassiert. Die Schweiz ist dagegen entgleist, als sie auf dem besten Weg zu sein schien."

    GROSSBRITANNIEN:

  • "Guardian": "Die Ukrainer bewegten sich in unbekanntem Territorium und wachen nun in einer Traumwelt auf. "
    Share if you care.