Big, Bigger, Biggest: Superamas

4. Juli 2006, 20:46
posten

Das österreichisch-französische Performancekollektiv in der Salzburger Sommerszene 2006

Die Popkultur enthält alles, was die den Alltag der westlichen Gesellschaften "so different, so appealing" (Richard Hamilton, 1956) macht. Wenn das österreichisch-französische Performancekollektiv Superamas am Mittwoch in der Sommerszene 2006 die Uraufführung des letzten Teils seiner "Big"-Trilogie, "Big 3rd episode (happy/end) gibt, ist mit Zurüstungen für die Unsterblichkeit (Verzeihung, Peter Handke!) des Pop-Körpers zu rechnen.

Superamas dividiert die "Gesellschaft des Spektakels" (Guy Debord) durch ihre poppigen "Lipstick Traces" (Greil Marcus), isoliert Simulacra, Loops und Scratches und baut schließlich aus den Bildern und Bewegungen, aus den Tönen und Texten kulturkritische Korrekturlinsen für das strapazierte Auge des postmodernen Konsumenten. Pornografie und Aufruhr, Zärtlichkeit und Glücksverkauf, U- und E-Kunst, Film, Tanz, Soap und Comedy, die großen Bildergeschichten des kollektiven Gedächtnisses ...

Alles das und dergleichen ist Material für die fünfköpfige "Boysband" (so lautet die Selbstbezeichnung), die letztendlich so ziemlich alles macht außer Musik: Stücke, Installationen, Videos, Fotos bis hin zu einer dreiteiligen Booklet-Kollektion "Superamas Photo Performance", jüngst erschienen bei Imschoot uitgevers, Gent, die gerade eben in Salzburg vorgestellt wurde. Bei "Big 3rd episode" mit von der Partie sind die wundervolle ehemalige Rosas-Tänzerin Alix Eynaudi sowie ihre beiden zauberhaften Kolleginnen Magda Chowaniec und Susi Wisiak. (ploe / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27.6.2006)

Sommerszene 06 im republic, 5020 Salzburg, Anton-Neumayr-Platz 2, (0662) 84 34 48. 28./ 29. 6., 21.00

Link

sommerszene.net

Share if you care.