Weitere Wollemia in Österreich

3. Juli 2006, 14:07
posten

Nach Wien wird auch in Graz ein Exemplar des Urbäumchens einen Platz finden

Graz - Ein noch lebender "pflanzlicher Dinosaurier" hält am kommenden Mittwoch Einzug in das Gewächshaus der Universität Graz. Als zweiter Botanischer Garten Österreichs erhält nach Wien nun auch Graz ein Bäumchen der "Wollemia nobilis". Die der Zimmertanne ähnelnden Pflanze gehört zur Familie der immergrünen Araukariengewächse, deren älteste bekannte Fossilien auf rund 90 Millionen Jahre datiert werden.

Einst machte die "Wollemia nobilis" zusammen mit Ginkgos und Palmfarnen die typische Vegetation der südlichen Hemisphäre aus. Lange Zeit galt die Pflanze als ausgestorben, bis 1994 ein australischer Ranger des "Wollemi-Nationalparks" rund 200 Kilometer von Sydney entfernt in einer unzugänglichen Schlucht auf etwa vierzig Pflanzen stieß. "Die Stelle ist nur einem engen Fachkreis bekannt und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich", weiß Helmut Mayrhofer vom Institut für Pflanzenwissenschaften.

Dino-Futter?

Die Pflanze konnte über Samen und Stecklinge leicht kultiviert werden. Nach der Zusage einer deutschen Vertreiber-Firma erhält nun auch Graz eine Pflanze. "Es soll bereits ein ansehnliches Exemplar von rund einem Meter Höhe sein", freute sich Mayrhofer. Nach Meinungen mancher Wissenschaftler soll das Gewächs als Dinosaurier-Futter gedient haben. Der der Familie der Araukariengewächse zugehörige, immergrüne Baum erreicht eine Höhe von bis zu 40 Metern.

Der Baum könnte sowohl als Zier- als auch als Nutzpflanze dienen: In Australien sei es bereits angedacht, die Bäume in einigen Jahren im Gartenfachmarkt zu vertreiben, meinte Mayrhofer. Österreicher, die eines dieser "lebenden Fossile" in den eigenen Garten stellen möchten, werden darauf wohl noch etwas länger warten müssen. In Graz wird das Exemplar ausschließlich für die Wissenschaft genutzt und vorerst im Kalthaus des Instituts untergebracht. "Man weiß noch nicht, ob die Wollemia winterhart ist. Im Kalthaus wird sie bei sechs Grad Celsius den Winter am besten überdauern können."

Warten auf weiteres Wachstum

Die "Wollemia nobilis" ist erst in wenigen Botanischen Gärten der Welt zu sehen. "Wir sind glücklich, als zweiter österreichischer Botanischer Garten ein Exemplar zu erhalten", so Mayrhofer. Als erster am Kontinent bekam der Botanische Garten Wien 2004 anlässlich seines 250-jährigen Gründungsjubiläums ein Stück von der Australischen Botschaft überreicht. Im Herbst des Vorjahres übersiedelte das Bäumchen als Leihgabe an die Bundesgärten Schönbrunn in das Palmenhaus. Dort hat es laut dem Direktor des Botanischen Gartens, Michael Kiehn, die Möglichkeit seine volle Größe zu entfalten. (APA)

Übergabe der "Wollemia nobilis" mit Vorträgen am 28. Juni, 18.15 Uhr, Institut für Pflanzen- wissenschaften, HS 32.01, Holteigasse 6.

Weitere Informationen
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.