Interview: Eriksson: "Alles okay"

25. Juni 2006, 21:50
posten

Der englische Teamchef ist nach dem Aufsteig seiner Elf ins Viertelfinale überzeugt, eine gute Zeit vor sich zu haben

Stuttgart - Interview der Deutschen Presse Agentur (dpa) mit dem englischen Fußball-Teamchef Sven-Göran Eriksson, dessen Team am Sonntag mit einem 1:0-Sieg gegen Ecuador das Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Deutschland erreicht hat.

Frage: England steht zum achten Mal im Viertelfinale einer WM. Das Ergebnis stimmt, aber sind Sie mit der Leistung Ihrer Mannschaft zufrieden? Eriksson: "Wir haben nicht so gespielt, wie wir können, aber wir haben uns wieder gesteigert. Vor allem in der zweiten Halbzeit war es ein gutes Spiel von uns, nur müssen wir mehr Tore schießen. Aber wir sind im Viertelfinale, haben kein Gegentor bekommen: Alles ist okay."

Frage: Welche Mannschaft wäre Ihnen in der nächsten Runde lieber - Portugal oder die Niederlande? Eriksson: "Das ist uns egal. Wir sind jetzt erst einmal sehr glücklich, dass wir weiter sind. Ich hoffe, dass wir im Viertelfinale diesmal mehr Glück haben als bei den letzten großen Turnieren. Wir sind heute sehr stolz, dass wir neben so starken Teams wie Deutschland und Argentinien zu den besten Mannschaften der Welt gehören."

Frage: Was macht Sie eigentlich so zuversichtlich? Eriksson: "Es ist in der Tat seltsam. Aber ich bin überzeugt, dass wir noch besser werden und wir eine gute Zukunft vor uns haben. Am Samstag werden wir eine starke Leistung zeigen und Tore schießen. Wayne Rooney hat heute 90 Minuten gespielt, und er wird immer besser und besser."

Frage: David Beckham ist zuletzt heftig kritisiert worden. Glauben Sie, dass er mit seinem Tor die richtige Antwort gegeben hat? Eriksson: "Ganz sicher. David hat hart gearbeitet und gut gespielt. Und bei Standardsituation ist er einer der besten Spieler der Welt. Ich habe nie daran gedacht, ihn aus der Mannschaft zu nehmen. Davon bin ich Meilen weit entfernt."

Frage: Er schien gegen Spielende mit seinen Kräften am Ende zu sein. Eriksson: "David war körperlich fertig. Er fühlte sich nicht gut. Aber vor dem Spiel war er wohl topfit, mir hat er jedenfalls nicht gesagt, dass er sich unwohl fühlt." (APA/dpa)

  • Für Sven Göran Eriksson ist alles okay.
    foto:epa/seeger

    Für Sven Göran Eriksson ist alles okay.

Share if you care.