Forderung nach Klinsmann-Weg

25. Juni 2006, 17:56
5 Postings

Team-Manager Bierhoff erhofft sich Um­setzung in der Bundesliga: "Wenn sie weiter Dorn­röschen­schlaf hält, wird es schwer"

Berlin - Nach dem wachsenden Erfolg von Jürgen Klinsmanns WM-Projekt hat Oliver Bierhoff die deutsche Fußball-Bundesliga dazu aufgefordert, den Weg des Bundestrainers nachzuahmen. "Wenn sie das nicht annimmt und weiter Dornröschenschlaf hält, wird es schwer", erklärte der Team-Manager am Sonntag in Berlin.

Nach dem Einzug der DFB-Auswahl ins Viertelfinale rechnete Bierhoff mit den vielen Skeptikern in den Vereinen ab. "Der deutsche Fußball stand häufig für Rumpelfußball. Wir haben es in den zwei Jahren mit Maßnahmen, die scharf kritisiert wurden, geschafft, jungen Leuten Selbstvertrauen zu geben und Spieler aufzubauen, die in ihren Klubs nicht zum Zuge kamen", sagte der Ex-Nationalspieler. Von Genugtuung wollte Bierhoff aber nicht sprechen.

Man könne seitens der Sportlichen Leitung der Nationalelf nicht direkt auf die Profi-Klubs einwirken, bedauerte Bierhoff. Aber er hoffe, dass Trainer und Manager in den Vereinen "das positive Feedback der Spieler" aufnehmen. Man müsse zudem grundsätzlich dafür sorgen, "dass wir den Schwung durch die WM allgemein für den deutschen Fußball nutzen, gerade für den Jugendfußball".

Die Klubs sollten die offensive Spielausrichtung und die neuen Trainingsmethoden der Nationalmannschaft aufnehmen, forderte Bierhoff ein. "Man muss individuell trainieren, das wird noch zu wenig gemacht. Alles wird zu sehr über einen Kamm geschoren." Ein "schnelles Pass-Spiel" und eine "offensive Ausrichtung" seien unerlässlich, stellte Bierhoff kategorisch fest: "Das ist wichtig, auch für die Attraktivität der Liga und den internationalen Erfolg."(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Oliver Bierhoff.

Share if you care.