Dean: "'Auf Kurs bleiben' ist kein Plan"

28. Juni 2006, 14:44
posten

Demokraten-Chef: US-Truppen aus dem Irak abziehen

Washington - Die USA sollten nach den Worten des Chefs der Demokratischen Partei, Howard Dean, in diesem Jahr mit dem Abzug von Truppen aus dem Irak beginnen. Auch nach mehr als drei Jahren der Gewalt in dem Golfstaat hätten die Republikaner keinen Plan, kritisierte der Vorsitzende des Nationalen Komitees der Demokraten in seiner wöchentlichen Hörfunkansprache am Samstag. "'Auf Kurs bleiben' ist kein Plan. Zu sagen, die Probleme im Irak sollten dem nächsten Präsidenten überlassen bleiben, ist auch kein Plan." Mit der Mehrheit der Republikaner hatte der Senat am Donnerstag einen Vorschlag der Demokraten abgelehnt, die US-Truppen in diesem Jahr zu reduzieren.

Terrorbekämpfung

Nach Ansicht der Demokraten sollten sich die USA im Irak auf die Ausbildung, die Logistik und die Terrorbekämpfung konzentrieren, sagte Dean. Dies könne auch mit einem Abzug von Truppen bewältigt werden. Die Regierung von Präsident George W. Bush hat wiederholt erklärt, die Soldaten würden solange nicht aus dem Irak abgezogen, bis die irakische Regierung selbst in der Lage sei, die Sicherheit im Land zu gewährleisten. (APA/Reuters)

Share if you care.