Frankreich erfüllt die Pflicht

23. Juni 2006, 23:15
20 Postings

Nach vielen vergebenen Chancen brachten Tore von Vieira und Henry gegen Togo Entspannung - Spanien hohe Achtelfinal-Hürde

Köln - Frankreich hat den Kopf im abschließenden WM-Gruppenspiel aus der Schlinge gezogen. Die Franzosen setzten sich am Freitagabend vor 45.000 Zuschauern in Köln gegen WM-Debütant Togo dank Toren von Patrick Vieira (55.) und Thierry Henry (61.) völlig verdient mit 2:0 (0:0) durch und erreichten nach Remis gegen die Schweiz und Südkorea doch noch das Achtelfinale. Dort trifft der Weltmeister von 1998 am Dienstag in Hannover in einem echten Schlager auf Spanien.

Das Schicksalsspiel gegen Togo war für die Franzosen fast eine Stunde lang zum Geduldspiel geworden. Der Favorit dominierte die Partie, doch erst in der 55. Minute erlöste Vieira ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag nach einem Zuspiel von Frank Ribery die "Equipe Tricolore". Als Henry nach Kopfball-Vorarbeit Vieiras auch noch das 2:0 besorgte, war es fix: Frankreich hatte ein Deja-vu und die Schmach des torlosen Ausscheidens in der Gruppenphase der WM 2002 in Japan und Südkorea abgewendet.

Die Franzosen waren mit dem Wissen, dass nur ein Sieg mit zwei Toren Unterschied den Aufstieg garantiert, druckvoll gestartet. Das von einer Gelb-Sperre bedingte Fehlen von Regisseur Zinedine Zidane, der nach der WM seine internationale Karriere beendet, hatte sich nicht negativ auf das französische Offensivspiel ausgewirkt. Die Flügelspieler Ribery und Malouda erzeugten viel Druck, gute Chancen vermochten sie aber lange nicht zu nutzen.

Ein erster Schuss von David Trezeguet strich rechts am Tor vorbei (4.), seinen ersten Kopfball lenkte der starke Togo-Keeper Kossi Agassa über das Tor (7.). Der Stürmer von Juventus Turin wurde von Teamchef Raymond Domenech erstmals in diesem Turnier neben Arsenal-Superstar Henry aufgestellt, vernebelte vor der Pause aber unzählige Großchancen. Erst stand der Angreifer nach schöner Kombination über Henry und Ribery Zentimeter im Abseits, sein Tor wurde nicht anerkannt (14.).

Trezeguet hätte Frankreich dennoch bereits vor der Pause erlösen müssen. In der 21. Minute vergab er völlig unbedrängt nach Pass von Ribery, der sieben Minuten später selbst den Ball weit über das Tor bugsierte. In der 53. Minute knallte der Youngster von Olympique Marseille auch noch vom Elferpunkt drüber. Zwei Minuten später rettete Juventus-Mittelfeldspieler Vieira, der Zidane auch als Kapitän vertrat, die Blauen.

Mit der 2:0-Führung im Rücken gingen die Franzosen sogar etwas leichtfertig mit ihren Chancen um. Die womöglich größte in den ersten 45 Minuten hatte noch Schiedsrichter Jorge Larrionda aus Uruguay zu nichte gemacht, als er den alleine auf das Tor zulaufenden Henry zu Unrecht wegen Abseits zurückpfiff (35.). Sturmpartner Trezeguet versagte dann sogar aus deutlicher Abseitsposition nach kurz abgewehrtem Schuss von Florent Malouda (39.).

Togo war lediglich im Konter gefährlich, Frankreich-Goalie Fabien Barthez allerdings phasenweise unsicher. Die französische Abwehr um Lilian Thuram, der mit seinem 117. Länderspiel zum Rekordteamspieler Frankreichs avancierte, war dennoch wenig gefordert. So beendeten die Togolesen ihre erste WM als einzige afrikanische Mannschaft ohne Punkt. Frankreich hingegen darf weiter auf seinen zweiten WM-Titel hoffen.

Gruppe G:

  • Togo - Frankreich 0:2 (0:0). FIFA-WM-Stadion Köln, 45.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Jorge Larrionda (Uruguay).

    Tore: 0:1 (55.) Vieira
    0:2 (61.) Henry

    Togo: Agassa - Tchangai, Abalo, Nibombe, Forson - Senaya, Aziawanou, Mamam (59. Olufade), Salifou - Kader, Adebayor (75. Dossevi)

    Frankreich: Barthez - Sagnol, Thuram, Gallas, Silvestre - Ribery (77. Govou), Vieira (81. Vieira), Makelele, Malouda (74. Wiltord) - Trezeguet, Henry

    Gelbe Karten: Aziawanou, Mamam, Salifou bzw. Makelele

    Share if you care.