Ukraine schafft das Achtelfinale

23. Juni 2006, 21:59
23 Postings

Schewtschenko verwandelte umstrittenen Elfer zum knappen 1:0-Sieg - Frühe Gelb-Rote Karte für Tunesier

Berlin - Die 0:4-Schlappe zum Gruppen-Auftakt gegen Spanien hatte nichts zu besagen. Die Ukraine, erstmals bei einer Fußball-WM-Endrunde dabei (im dritten Anlauf seit Ende der UdSSR hatte es geklappt), stieg aus der Gruppe H neben Raul und Co wie erwartet ins Achtelfinale auf. Ein 1:0 (0:0) gegen Tunesien durch ein Elfmetertor von Andrej Schewtschenko in der 70. Minute machte am Freitagnachmittag in Berlin für die Osteuropäer alles klar, bedeutete nach dem 4:0 gegen Saudi-Arabien den zweiten Sieg, der von den Box-Brüdern Witali und Wladimir Klitschko mit großer Freude begrüßt wurde.

In der Runde der letzten 16 trefft die Mannschaft von Oleg Blochin am Montag in Köln (21 Uhr) auf den Ersten der Gruppe G, aus dem Trio Schweiz/Südkorea/Frankreich, der am Abend ermittelt wurde. Ohne entsprechende Leistungssteigerung wird für den WM-Neuling aber wohl nichts zu holen sein. Mit den Tunesiern, die in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Jaziri mit der gelb-roten Karte verloren, schied der vierte afrikanische Teilnehmer nach der Elfenbeinküste, Angola und Togo aus, nur Ghana ist noch im Rennen.

Schwach, schwächer, Ukraine - Tunesien, lässt sich über das Berliner Duell als Charakteristikum sagen. Gute Spielzüge absolute Mangelware, Chancen fast keine vorhanden, Langeweile Trumpf, daher waren von den 72.000 auf den Rängen auch immer lauter und zahlreicher Pfiffe zu hören. Die Nordafrikaner, die nach dem 2:2 gegen Saudi-Arabien und 1:3 gegen Spanien (jeweils nach einer 1:0-Führung) unbedingt gewinnen mussten, wirkten zwar auch mit zehn Mann nach der Pause ambitionierter, ohne die Ukrainer allerdings kaum jemals wirklich ernsthaft zu gefährden.

Die erste Chance hatten die Ukrainer, nach Fehler von Jaidi vergab sie aber Woronin mit einem miserablen Pass auf Schewtschenko. Dann dauerte es bis zur 22. Minute, ehe die Europäer ihren vielleicht besten Angriff im Spiel, einen Konter, starteten. Timoschtschenko schoss aber lieber aus spitzem Winkel (der 40-jährige Torhüter Boumnijel parierte), als für seine freien Kollegen in der Mitte aufzulegen. Auch die nächsten Minuten gehörten den Ukrainern, die aber dann wieder in ihre Lethargie zurückfielen.

Auf der anderen Seite ist als "Torgefährdung" nur ein harmloser Freistoß von Namochi (19.), ein abgeblockter Schuss von Jaziri (37.) erwähnenswert. In der Nachspielzeit kam dann die kalte Dusche für die Afrikaner. Der einzige Stürmer, Jaziri, sah nach einem vermeintlichen "Foul" an Timoschtschuk, den er gar nicht getroffen hatte, gelb und flog, da schon in der 9. Minute wegen einer dummen Schwalbe verwarnt, vom Platz. Er reduzierte damit die Aufstiegschancen seiner Mannschaft auf praktisch null.

Schiedsrichter Carlos Amarilla aus Paraguay wurde seinem Namen übrigens voll gerecht, verteilte er doch insgesamt acht gelbe Karten (einschließlich der zu rot werdenden für Jaziri), etliche davon allerdings genau so unberechtigt wie es schon etliche seiner Kollegen in vorangegangenen Spielen demonstriert hatten. Die Ukrainer Rusol und Swiderski müssen nun - da zum zweiten Mal verwarnt - im Achtelfinale zuschauen.

Nach der Pause zogen sich die Gelben gegen zehn Tunesier zurück. Einigermaßen gefährlich wurde es nur in der 65. Minute, als der in der Mauer postierte Woronin bei einem Freistoß von Ayar den Ball mit dem bewegten Arm knapp abfälschte. Da hätte man auch auf Elfmeter entscheiden können. Dieser fiel fünf Minuten später auf der Gegenseite.

Nach einem Fehler von Jaidi wurde Schewtschenko von Boumijel und Hagui bedrängt, kam - vielleicht von dem Verteidiger leicht berührt - zu Fall. Elfmeter. Diesen verwertete der Superstar sicher zu seinem 31. Länderspieltor und damit zum 1:0. Etwas später gab der verletzt gewesene Tunesien-Brasilianer Dos Santos sein WM-Debüt, in den Schlussminuten vergab Woronin (89. und 93.) zwei große Chancen auf das 2:0. (APA)

  • Ukraine - Tunesien 1:0 (0:0)
    Berlin, 72.000, Carlos Amarilla (Paraguay).

    Tor: 1:0 (70.) Schewtschenko (Foulelfmeter)

    Ukraine: Schowkowski - Swiderski, Rusol, Nesmatschni - Gusew, Schelajew, Timoschtschuk, Kalinitschenko (75. Gusin) - Rebrow (55. Worobej) - Schewtschenko (88. Milewski), Woronin

    Tunesien: Boumnijel - Trabelsi, Jaidi, Hagui, Ayari - Namouchi, Mnari, Chedli (79. Dos Santos), Nafti (91. Ghodhbane), Bouazizi (79. Ben Saada) - Jaziri

    Gelbe Karten: Swiderski, Rusol (beide 2. Gelbe, damit fürs Achtelfinale gesperrt), Schelajew, Timoschtschuk bzw. Bouazizi, Jaidi (beide 2. Gelbe)
    Gelb-Rote Karte: Jaziri (45.+1)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.