Deutschland vor Österreich

10. Juli 2006, 14:59
posten

19,4 Millionen Touristen im Vorjahr in Österreich - Ungebremster Boom bei Fernreisen

Europa war im Jahr 2005 als Reisedestination mit 233,1 Millionen Besuchern weltweit die beliebteste Urlaubsregion. Unangefochten an der ersten Stelle hat Frankreich mit 75,1 Millionen die meisten Touristen angelockt. Österreich besuchten insgesamt 19,4 Millionen Urlauber. Am meisten Geld für ihre Reisen haben 2005 deutschen Touristen ausgegeben, satte 56 Mrd. Euro, berichtet das deutsche "National Geographic Magazine" vorab in ihrer Juli-Ausgabe.

In Punkto Urlaubskasse sind die Deutschen mit einem durchschnittlichen Reisebudget von 678 Euro pro Tourist unangefochtene Weltmeister, berichtet das in Hamburg erscheinende Magazin unter Berufung auf die UN-Organisation World Tourism Organization (UNWTO). So haben im Vorjahr 808 Millionen Menschen weltweit andere Länder bereist. Im Jahr 2004 waren 763 Millionen unterwegs. Trotz Terroranschlägen und Naturkatastrophen stehen Fernreisen ungebrochen hoch im Kurs, Einbrüche sind nur von kurzfristiger Natur. Noch vor zehn Jahren zählte die Statistik 540 Millionen Urlauber weltweit.

Zielgebiet Nr. 1

Im Ranking der beliebtesten Urlaubsländer steht China nach Frankreich mit 66,8 Millionen Besuchern an zweiter Stelle. Spanien liegt mit 53,6 Millionen noch vor den Vereinigten Staaten (46,1 Millionen). Deutschland landete mit 20,1 Millionen Besuchern auf Platz 8, knapp gefolgt von Österreich mit 19,4 Millionen. Mit sechs europäischen Ländern im Ranking der 10 meistbesuchten Reisedestinationen bleibt der "alte Kontinent" Zielgebiet Nr. 1 der internationalen Reiseströme.

Der afrikanische Kontinent verzeichnete nach Angaben der UNWTO im Vorjahr zwar mit plus 10 Prozent das stärkste Wachstum bei den Touristenankünften. In Zahlen ausgedrückt besuchten aber nur 41 der insgesamt 808 Millionen den Kontinent - etwa so viele Besucher wie nach Deutschland und Österreich kommen. (apa)

Share if you care.