Unwetter in Rumänien: Mehrere Tote und Vermisste

26. Juni 2006, 16:02
posten

Meterhohe Flutwelle erfasste Häuser - mehrere Bahnstrecken gesperrt

Bukarest - Mindestens zwölf Menschen sind bei den Unwettern der vergangenen Tage in Rumänien ums Leben gekommen. Seit vergangenem Sonntag ziehen heftige Gewitter über Rumänien. Örtlich fielen binnen weniger Stunden mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter.

Elf Dörfer waren am Donnerstag von der Außenwelt abgeschnitten. Zahlreiche Landstraßen waren nicht mehr zu befahren. In der ostrumänischen Region Galati waren am Donnerstag mehrere Bahnstrecken gesperrt, nachdem die Fluten die Gleise unterspült hatten. Militär und Feuerwehr halfen bei den Aufräumarbeiten und verteilten Lebensmittel und Trinkwasser an die Einwohner.

Allein in der nordrumänischen Gebirgsregion Bistrita-Nasaud starben sieben Menschen infolge einer Springflut im Tibles-Tal, weitere sechs werden noch vermisst, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax. Die meterhohe Flutwelle erfasste zahlreiche Häuser.(APA)

Share if you care.