Deutsche Mobilfunkfirmen dürfen Prepaid-Guthaben nicht verfallen lassen

29. Juni 2006, 10:21
1 Posting

"Das Urteil stärkt die Rechte der Millionen Handy-Nutzer mit Prepaid-Verträgen"

Mobilfunkanbieter dürfen nach einem Gerichtsurteil vorausbezahlte Guthaben ihrer Kunden nicht verfallen lassen. Die so genannten Prepaid-Karten dürften ihren Wert auch dann nicht verlieren, wenn ein Kunde sie ein Jahr lang nicht neu auflade oder den Vertrag kündige, urteilten die Richter des Oberlandesgerichts (OLG) München am Donnerstag. Für eine Sperre des Anschlusses erhobene Gebühren erklärten sie ebenfalls für unwirksam.

Das OLG bestätigte ein Urteil des Landgerichts München, das in dem Verfahren der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegen den Mobilfunkanbieter o2 im Februar genauso entschieden hatte. "Das Urteil stärkt die Rechte der Millionen Handy-Nutzer mit Prepaid-Verträgen", sagte Brigitte Sievering-Wichers von der Verbraucherzentrale.(Reuters)

Share if you care.